Jeremy Chardy kehrt vier Monate nach Impfkomplikationen auf den Tennisplatz zurück



by   |  LESUNGEN 5293

Jeremy Chardy kehrt vier Monate nach Impfkomplikationen auf den Tennisplatz zurück

Die ehemalige Nummer 25 der Welt, Jeremy Chardy, kehrte vier Monate nach einer negativen Reaktion auf den COVID-19-Impfstoff an den Übungsplatz zurück. Der 34-jährige Chardy spielte zuletzt bei den US Open, wo er in der ersten Runde verlor.

"Nach einer schwierigen Zeit fühle ich mich viel besser und bin bereit, wieder zu trainieren", sagte Chardy in einem Instagram-Post. "Ich weiß, dass es ein langer und schwieriger Weg wird, aber ich bin bereit für die Herausforderung und werde versuchen, zu meinem besten Niveau zurückzukehren.

Mein Ziel ist es, fit und konkurrenzfähig für die Sandplatzsaison zu sein. Ich werde mein Bestes geben, wie ich es in meiner Karriere immer getan habe. Danke an mein Team, meine Familie, meine Freunde, meine Sponsoren und all die Menschen, die mich immer in guten wie in schlechten Momenten unterstützen.

Ich weiß es wirklich zu schätzen. Allen ein frohes neues Jahr 2022. Bleiben deine sicher und gesund."

Chardy hatte eine negative Reaktion auf den Impfstoff

Nach der Einnahme des Impfstoffs behauptete Chardy, er habe viele Probleme.

„Seit ich meinen Impfstoff bekommen habe, habe ich ein Problem, ich habe viele Probleme. Infolgedessen kann ich nicht trainieren, ich kann nicht spielen“, sagte Chardy im September gegenüber AFP. „Ich weiß nicht, was ich tun soll“, sagte Chardy.

„Das Problem ist, dass wir keinen Rückblick auf den Impfstoff haben. Es gibt Leute, die ähnliche [Nebenwirkungen] hatten, aber die Dauer [der Probleme] war wirklich unterschiedlich." Nachdem Chardy gezwungen war, seine Saison aufgrund der Impfkomplikation zu beenden, gab er zu, dass er befürchtete, dass das Ende für ihn nahe sei.

„Ich werde im Februar 35 Jahre alt, also bin ich im Moment vielleicht ein bisschen negativ, aber dies ist das erste Mal, dass mir der Gedanke in den Sinn kommt, dass die nächste Saison meine letzte sein könnte.

Ich denke darüber nach ... Es ist schwierig, weil ich Spaß hatte und länger spielen wollte", verriet Chardy