RG 18: Alexander Zverev macht es wieder für den ersten Grand Slam VF!

Zum dritten Mal in Folge setzte sich der junge Deutsche mit zwei Sätzen gegen einen Rückstand ins Achtelfinale durch

by Ivan Ortiz
SHARE
 RG 18: Alexander Zverev macht es wieder für den ersten Grand Slam VF!

Die Nummer 3 der Welt und der zweite Same hier in Paris Alexander Zverev hat sich geweigert, sich für das dritte gerade Match zu ergeben, die Mitschwester Karen Khachanov 4-6 7-6 (4) 2-6 6-3 6-3 in drei Stunden und zu stürzen 29 Minuten für seinen 18.

Grand-Slam-Sieg und das erste Grand-Slam-Viertelfinale! Alexander und Karen waren die jüngsten Spieler im Remis und der 21-jährige Deutsche ist seit Juan Martin del Potro im Jahr 2009 der jüngste Spieler im Viertelfinale von Roland Garros!

Genau wie Dusan Lajovic und Damir Dzumhur war auch Sascha nach zwei Sätzen gegen eine Niederlage am Rande der Niederlage, aber er fand diese zusätzliche Ausrüstung, die ihn im Achtelfinale zum siebten Deutschen in Richtung Sieg und Platz führte.

Finale der French Open.

Erneut war dies nicht annähernd das, was wir von Zverev in Madrid und Rom gesehen haben, mit 17 Asse, aber mit seinem zweiten Aufschlag, und bietet Karen nicht weniger als 17 Breakpoints (keine im fünften Satz)!

Der Russe verwandelte fünf von denen, aber es war nicht genug, um ihm den letzten Schliff zu geben, obwohl er seinen Aufschlag nur viermal von 12 Chancen verlor, die Zverev geschaffen hat.

Karen spielte besser hinter seinem zweiten Aufschlag, aber am Ende schaffte er es nicht, Zverevs Tempo von der Grundlinie zu halten und traf 15 Gewinner weniger als der Deutsche mit einer ähnlichen Anzahl von Fehlern.

Das Spiel begann mit zwei Pausen, und sie fanden die Reichweite auf Serve, um die nächsten sechs Spiele mit Leichtigkeit nach Hause zu bringen, bevor Sascha in Spiel neun drei Breakpoints erhielt.

Khachanov wehrte sie ab, um in Kontakt zu bleiben und er wurde im 10.

Spiel belohnt, als er Zverev brach, um den Öffner 6-4 zu stehlen. Der zweite Satz war mit Abstand der längste des Spiels und dieses Mal war es Zverev, der sich im siebten Spiel eine Liebespause gönnte und für den Satz bei 5-4 spielte.

Das Spiel stellte sich für ihn als ein Albtraum heraus, da er drei Punkte verschwendet und es Karen ermöglichte, seine fünfte Chance auf ein 5-5 zu wiederholen. Trotz dieses Rückschlags blieb Sascha ruhig und gewann die Tie Break nach vier Mini-Breaks mit 7-4.

Er fühlte sich erleichtert, dass er ein noch größeres Defizit vermeiden konnte.

Dennoch spielte Karen weiter gut und er holte sich in den Partien drei und fünf den dritten Satz mit 6: 2 und holte sich im fünften Spiel des vierten Satzes zwei weitere Breakpoints, die den Deal für ihn besiegeln könnten.

Vor einem ultimativen Herausforderer rettete Zverev sie, um den entscheidenden Halt zu machen. Dies verlagerte den Schwung auf seine Seite, brach Khachanov im folgenden Spiel (der Russe hatte zwei Spielpunkte) und ersparte ein weiteres Paar Breakpoints in Spiel Neun, um das Set zu schließen und senden Sie die Begegnung in einen Entscheider.

Sascha war nun der große Favorit für den Sieg und er lieferte sein bestes Tennis im Entscheidungsspiel. Er hatte keine Breakpoints und konnte den Aufschlag des Rivalen in den Spielen eins und neun für einen heroischen Sieg und den Platz im Achtelfinale stehlen.

Vierte Runde Ergebnisse:

[2] Alexander Zverev (GER) gegen Karen Khachanov (RUS) 4-6 7-6 (4) 2-6 6-3 6-3

[7] Dominic Thiem (AUT) gegen [19] Kei Nishikori (JPN) 6-2 6-0 5-7 6-4

Alexander Zverev
SHARE