RG 2018:Marco Cecchinato erzielt einen heroischen Sieg gegen Novak Djokovic

Der Italiener hatte vor Roland Garros keine Grand-Slam-Siege vor sich und wird nun im Halbfinale spielen!

by Ivan Ortiz
SHARE
RG 2018:Marco Cecchinato erzielt einen heroischen Sieg gegen Novak Djokovic

Die Nummer 72 der Welt, Marco Cecchinato, ist in Paris mit insgesamt 12 ATP-Siegen, aber keiner auf der größten Bühne von Grand Slams angekommen. Wie es sich herausstellte, war das für den 25-jährigen Italiener, der seinen ehemaligen Grand-Slam-Sieger Novak Djokovic 6-3 7-6 1-6 7-6 in drei Stunden und 26 Minuten betörte, kaum ein Hindernis Halbfinale und das erste für Italien seit Corrado Barazzutti 1978 Roland Garros!

Marco ist der acht italienische Spieler im Halbfinale eines Major und auch der niedrigste Spieler, der seit Andrei Medvedev im Jahr 1999 in Paris in die letzten vier kam.

Darüber hinaus ist Marco der zweitplatzierte Spieler im Halbfinale von Grand Slam seit Marat Safin und Rainer Schüttler in Wimbledon 2008.

Zwei Tage nach dem Sieg über David Goffin spielte Cecchinato ein weiteres großartiges Spiel, um Novak in vier Sätzen zu besiegen und eine 5 zu besiegen -2 Defizit in Satz Nummer vier, um als Sieger hervorzugehen und stellte das Halbfinale gegen Dominic Thiem.

Es war eines der besten Spiele des bisherigen Turniers zwischen zwei Spielern, die sich sehr gut kennen. In der Vergangenheit trainierten sie mehrere Male zusammen, und Novak war auf der Verliererseite, obwohl er vier Punkte mehr als Marco und zwei zusätzliche Pausen hatte sein Tally, sechs vor vier.

Cecchinato gab sein Bestes, um 11 von 17 Breakpoints zu schlagen, und er rettete auch drei Set-Points in der verrückten vierten Satz-Tie-Break, um den Deal zu besiegeln und seinen größten Triumph in einer Karriere bis jetzt zu behaupten.

Es war eine erstaunliche Leistung des ungesetzten Spielers, traf 54 Gewinner und 41 ungezwungene Fehler und änderte das Tempo in den Punkten mit einer großartigen Mischung aus flachen Schlägen, Drop Shots und Scheiben, die Novak aus der Komfortzone heraus hielten.


Marco Cecchinato Novak Djokovic Roland Garros
SHARE