Australian Open: Kokkinakis und Kyrgios überraschten die an Nummer 1 gesetzten



by   |  LESUNGEN 1172

Australian Open: Kokkinakis und Kyrgios überraschten die an Nummer 1 gesetzten

Thanasi Kokkinakis und Nick Kyrgios erzielten am Freitag einen atemberaubenden Sieg, als sie Nikola Mektic und Mate Pavic, Nummer 1, im Melbourne Park überraschten. Kokkinakis und Kyrgios lieferten eine starke Leistung gegen das weltbeste Doppelteam ab, als sie mit 7: 6 (8), 6: 3 gewannen, um das Achtelfinale der Australian Open zu erreichen.

Kokkinakis und Kyrgios begannen das Match mit einem Break, wurden aber im folgenden Spiel zurückgebrochen. Mektic und Pavic holten im siebten Spiel ihr zweites Break des Matches, aber Kokkinakis und Kyrgios brachen im folgenden Spiel sofort zurück.

Da keine Breaks mehr zu sehen waren – der Satz ging in einen Tiebreak – in dem Kokkinakis und Kyrgios ihren vierten Set Point umwandelten, um einen knappen ersten Satz zu gewinnen. Kokkinakis und Kyrgios konnten im vierten Spiel des zweiten Satzes keinen ihrer beiden Breakpoints umwandeln, brachen jedoch Mektic und Pavic im sechsten Spiel und gingen mit 4: 2 in Führung.

Kokkinakis und Kyrgios verpassten im achten Spiel einen Matchball, aufschlagen aber im folgenden Spiel für das Match auf.

Kokkinakis und Kyrgios streben einen tiefen Lauf in Melbourne an

Kokkinakis und Kyrgios spielen als nächstes entweder gegen Dominik Koepfer und Jan-Lennard Struff oder gegen Ariel Behar und Gonzalo Escobar.

Einen Tag zuvor wurde Kyrgios in der zweiten Runde der Australian Open von Daniil Medvedev geschlagen, als der Russe mit 7: 6 (1), 6: 4, 4: 6, 6: 4 gewann. „Egal, wie wenig ich trainiere oder wie viel ich spiele, ich werde für Matches wie dieses immer heben“, sagte Kyrgios nach dem Match.

„Davor werde ich mich nicht scheuen. Natürlich bin ich nicht glücklich, in der zweiten Runde gegen Daniil Medvedev anzutreten, weil mein Ranking gesunken ist. Wenn ich heute Abend auf diesem Platz mit 95 Prozent der Leute spiele, denke ich, dass ich gewinne, um ehrlich zu sein.

So ist es halt. Ich bin einfach stolz darauf, wie ich mich getragen habe. Ich habe gekämpft, ich habe eine gute Show abgeliefert, und das war's. Ich denke nicht an meine nächsten Turniere oder ähnliches“. Es bleibt abzuwarten, wie weit Kokkinakis und Kyrgios in Melbourne gehen können.