Stuttgart: Roger Federer überwindet langsam den Sieg gegen Mischa Zverev



by   |  LESUNGEN 408

Stuttgart: Roger Federer überwindet langsam den Sieg gegen Mischa Zverev

Weltnummer 2 und der Sieger von 17 ATP-Titeln auf Gras Roger Federer hat nach einem hart umkämpften 3-6 6-4 6-2-Sieg über Mischa Zverev in einer Stunde und 33 Minuten seinen 165. Triumph auf der schnellsten Strecke verdient.

Die beiden haben sich zum sechsten Mal getroffen und Mischa hat es endlich geschafft, das Set gegen den großen Schweizer zu gewinnen, obwohl es nicht genug war, um Roger zu schlagen und den dritten direkten Verlust für Federer zum ersten Mal seit 2002 zu liefern!

Roger hat seit der zweiten Runde gegen Thanasi Kokkinakis in Miami nicht mehr gespielt und hatte Mühe, seinen Rhythmus gegen den Deutschen zu finden, der ein anständiges Spiel bestritten hat und das 6: 0 gegen Roger in Halle vor fünf Jahren verlor bleibe immer wettbewerbsfähig.

Federer erholte sein Spiel ein wenig, nachdem er den Eröffnungssatz fallen gelassen hatte und er gewann den Sieg mit zwei Pausen im Aufschlag, um die Viertel zu erreichen und beendete das Spiel mit einem Rückkehrsieger im achten Spiel.

Roger sah sich fünf Break Points und Mischa brach ihn zweimal, nachdem er respektable 31% der Rückkehrpunkte gewonnen hatte.

Nichtsdestoweniger war das nur für einen Satz gut genug, was Roger 10 Breakchancen und vier Pausen verschaffte, die ihn vom Ziel wegtrieben.

Die Schweizerinnen und Schweizer schafften gleich im ersten Spiel zwei Breakpoints, zwei von Mischa, die sich nach einem Vorhand-Sieger im Netz geschlagen geben mussten.

Federer behielt den Druck auf seinen Rivalen bei der Rückkehr im fünften Spiel, aber Zverev weigerte sich, seinen Aufschlag abzuspielen, schoss zwei weitere Gewinner und brachte ihn nach sechs Zweien und fast acht Minuten nach Hause.

Roger verlor in den ersten drei Pflichtspielen nur zwei Punkte, musste aber den Preis für diese Punkte bezahlen, die er verpasste, und verlor im Achtelfinale nach zwei Siegen von Mischa und seinem schlechten Volleyschuss im Achtelfinale.

Ein Linkshänder, der nach einem schönen Volley-Sieger mit 6: 3 in Love 9 spielte, gewann die letzten 10 Spiele des Sets, um vor dem Rest der Begegnung eine gute Führung zu erzielen. Angesichts einer noch größeren Gefahr zu Beginn des zweiten Satzes, rettete Roger einen Break Point mit einem schlauen Volley-Sieger im Netz und er schloss das Spiel nach drei Zweien mit einem Vorhand-Abstiegs-Sieger.

Wir sahen vier direkte Holds in der Liebe, bevor Roger auf die Rückkehr in Spiel sechs traf, drei Breakpoints kreierte und den letzten mit einem Returnsieger verwandelte, um mit 4: 2 in Führung zu gehen. Zverev sorgte im folgenden Spiel für eine weitere Wendung in der Geschichte, als er nach einem Rücksieg zurückkehrte und seine Hoffnungen auf den Sieg in zwei Sätzen aufrecht erhielt.

Im zweiten Jahr in Folge stand Roger bei einem möglichen Ausstieg aus der zweiten Runde in einem tollen Rückspiel mit 5: 4 in Führung, brach Mischa aus Liebe zu einem 6-4 und schickte das Match in ein Entscheidungsspiel, als er jetzt der Favorit war.

Mit dem Schwung auf seiner Seite, Federer verlor nur vier Punkte auf den Aufschlag in Satz Nummer drei und Mischa konnte nicht folgen diesem Tempo, verlor den Dienst an der Liebe nach einem Rückhand-down-the-line-Gewinner von Roger, um sein Schicksal in diesem Spiel zu besiegeln.

Vor einem Breakpoint im siebten Spiel traf Federer einen Volley-Sieger im Netz und ein weiterer Vorhandsieger brachte ihn näher an die Ziellinie. Er führte mit 5: 2 und zwang Zverev, im Spiel zu bleiben. Mischa schickte einen Volleyschuss, um Roger einen Matchball zu geben und der Schweizer holte sich mit einem Vorhandrücksieger einen Sieg, um seinen Platz im Quartier zu reservieren.

Mittwochs Ergebnisse:

Ergebnisse der ersten Runde:

[Q] Prajnesh Gunneswaran (IND) gegen [6] Denis Shapovalov (CAN) 7-6 (6) 2-6 6-3

Maximilian Marterer (GER) gegen [LL] Viktor Galovic (CRO) 3-6 6-4 6-1

[8] Feliciano Lopez (ESP) gegen Viktor Troicki (SRB) 6-1.

[7] Milos Raonic (CAN) gegen Mirza Basic (BIH) 7-6 (8) 6-2

Benoit Paire (FRA) gegen Taylor Fritz (USA) 6-7 (4) 6-3 6-2

Ergebnisse der zweiten Runde:

[1] Roger Federer (SUI) gegen Mischa Zverev (GER) 3-6 6-4 6-2

Denis Istomin (UZB) gegen Florian Mayer (GER) 6-3 6-4

[2] Lucas Pouille (FRA) gegen [WC] Rudolf Molleker (GER) 6-3 6-4