Alex Corretja zollt Juan Martín del Potro Tribut



by   |  LESUNGEN 904

Alex Corretja zollt Juan Martín del Potro Tribut

Die frühere Nummer 2 der Welt, Alex Corretja, würdigte Juan Martin del Potro, der wahrscheinlich nach Buenos Aires und Rio de Janeiro in den Ruhestand treten wird. Del Potro, der im Laufe seiner Karriere von verschiedenen Verletzungen geplagt wurde, ist bereit, sein erstes ATP-Event seit 2019 zu bestreiten.

„Ihr Aufschlag hat uns beeindruckt, Ihre Vorhand hat uns zum Verlieben gebracht, Ihre Ausstrahlung hat uns süchtig gemacht und Ihr Herz hat uns erobert! @delpotrojuan Ich wünsche dir das Beste für alles, was kommt, Tennis wird dich sehr vermissen, und als dein mehrfacher Interviewer bei @eurosport werde ich es sehr vermissen, einen großen Center Court zu betreten und dich nicht auf der anderen Seite zu finden, die auf mich wartet Ihre Einfachheit und Sympathie!

DANKE, DELPO“, schrieb Corretja auf Instagram.

Del Potro will sich zu seinen eigenen Bedingungen zurückziehen

Del Potro wollte sich nicht zurückziehen, bevor er wieder spielte und sich gebührend vom Profitennis verabschiedete.

„Bevor ich diese Konferenz beginne, möchte ich eine Botschaft senden“, sagte del Potro in seiner Pressekonferenz am Samstag. „Ich habe viel Zeit damit verbracht, über diesen Tag nachzudenken und mir etwas vorzustellen, und ich denke, dies ist eine der schwierigsten Botschaften, die ich jemals übermitteln werde.

„Ich weiß, dass die Leute erwarten, dass ich zum Tennis zurückkehre, aber das ist vielleicht eher ein Abschied als eine Rückkehr. "Ich habe die Kraft, weiterzumachen, aber mein Knie wird zum Albtraum.

Ich habe mehrere Jahre lang alternative Behandlungen mit verschiedenen Ärzten ausprobiert und versucht, das Problem zu beheben. Aber eine Lösung habe ich noch nicht gefunden. Aber ich hätte nie gedacht, mich vom Tennis zurückzuziehen, ohne die Chance zu haben, mich zu verabschieden, und ich kann mir kein besseres Turnier als Buenos Aires vorstellen, um dies zu tun“, fuhr del Potro fort.

„Nach diesen Wochen werden wir sehen, was mit meiner Zukunft passiert, aber mir ist klar, dass ich wie ein Mensch von 33 Jahren leben und versuchen möchte, keine Schmerzen zu haben. Es ist eine schwierige Entscheidung, aber ich wollte es klarstellen."