ATP Stuttgart: Roger Federer lässt Nick Kyrgios zur Weltspitze werden

Milos Raonic entthronte Lucas Pouille und erzielte in seinem 22. Finale einen Sieg in Folge

by Ivan Ortiz
SHARE
 ATP Stuttgart: Roger Federer lässt Nick Kyrgios zur Weltspitze werden

Zum dritten Mal kämpften Roger Federer und Nick Kyrgios in einem weiteren Thriller. Der Schweizer setzte sich mit 6-7 6-2 7-6 in sein 148. ATP-Finale und das erste in Stuttgart durch. Das Match dauerte eine Stunde und 51 Minuten und trotz der dritten Satz Tie Break war Roger der bessere Spieler auf dem Platz, nie mit einem Breakpoint und dominiert im zweiten Satz, als er Nick zweimal gebrochen.

Das Spiel ging in eine entscheidende Tie-Break und Roger prallte von 3: 1 Defizit, gewann die letzten beiden Punkte bei 5-5 um den Sieg zu gewinnen und wieder die Nummer 1 der Welt zu werden. Roger und Nick spielten bisher neun Sätze gegeneinander und acht von ihnen gingen in eine Tie-Break, alle außer der zweite aus dem heutigen Spiel, als Federer wirklich dominierte.

Nick hatte 23 Asse, aber er konnte seinen zweiten Aufschlag nicht so verteidigen, wie Roger es tat, und er verlor in der Schlussphase des Spiels den Boden, um die Chance zu verpassen, in seinem ersten Finale seit dem Saisonauftakt in Brisbane zu spielen.

Federer verlor im Eröffnungsspiel lediglich acht Punkte, aber Nick erzielte drei der Rückpunkte, als er sie am meisten benötigte. Im Tie Break gelang ihm der Sieg mit 7: 2. Der Australier rettete mit einem Volley-Sieger in Spiel zwei einen Breakpoint, um einen frühen Rückschlag zu vermeiden, und er traf einen Doppelfehler, um Roger einen weiteren Breakpoint in Spiel acht zu geben.

Ein mächtiger Aufschlag brachte Nick aus dem Gefängnis und beide haben in den verbleibenden Spielen gut gespielt, um einen Tie Break zu schaffen. Kyrgios öffnete es mit zwei Service-Gewinnern und ergriff eine Mini-Pause im vierten Punkt, als er einen Fehler von Roger mit guten Backhands erzwang.

Zwei weitere Servicesieger brachten Nick mit 5: 2 in Führung und ein Rückhandgewinner gab ihm eine weitere Mini-Pause und vier Set-Punkte. Er verwandelte den ersten, um den Eröffnungssatz in Stil zu bringen, hoffend auf mehr von demselben in Satz Nummer zwei ebenso.

Andersherum war Roger mit 72% und verlor nur zwei Punkte in seinen Spielen, zu viel für Nick. Der Aussie spielte unter 50% und er verlor fast die Hälfte der Punkte in seinen Spielen, um zweimal gebrochen zu werden.

Die erste Pause des Spiels kam im dritten Spiel nach zwei aufeinanderfolgenden Fehlern von Kyrgios und er verlor zwei Spielpunkte bei 2-4, um eine weitere Pause nach einer schlechten Vorhand zu erleiden, wobei er in den letzten 15 Minuten komplett verlor.

Drei Service-Gewinner beendeten den Job für Roger im achten Spiel (Nick machte sich bei der Rückkehr kaum Mühe) und das Spiel ging mit dem Schwung an Federers Seite in ein Entscheidungsspiel. Der Schweizer spielte auch im letzten Satz gutes Tennis, verlor nur sechs Punkte hinter seinem Aufschlag und behielt den Druck auf Nick, der diesmal schön reagierte, um eine interessante Schließung zu arrangieren.

Es gab keine Zweien oder Breakpoints und der beste Weg, den Gewinner zu ermitteln, war ein weiterer Tie Break und Nick eröffnete ihn mit einer überwältigenden Vorhand-Rückkehr im zweiten Punkt und ein weiterer Service-Gewinner gab ihm eine 3-1 Führung.

Roger zog im folgenden Punkt einen Mini-Break zurück und er bewegte sich im neunten Punkt mit einer 5: 4-Führung, als Nick eine Vorhand ins Netz schickte. Es war jedoch noch nicht vorbei, als Roger im nächsten Punkt eine Vorhand verfehlte und ein Volley-Sieger im 11.Punkt ihm einen Matchball gab, den er nach einem Rückhandsieger verwandelte, um das Finale zu erreichen und zum dritten Mal den ATP-Thron zu gewinnen diese Saison.

Nach einem langsamen Start der Saison hat Milos Raonic langsam seine Form entwickelt, um in Indian Wells und Miami einen guten Lauf zu machen. Er spielte nur zwei Turniere auf Sand und kehrte danach zu einer komfortableren Rasenoberfläche zurück, wo er das erste Finale seit dem Spiel erreichte Istanbul nach einem 6-4 7-6 Sieg über den Titelverteidiger Lucas Pouille in einer Stunde und 34 Minuten.

Dies ist das 22. ATP Finale für den Kanadier und er hat es nach einer weiteren super schönen Anzeige im Aufschlag verdient. Er hat 19 Asse abgefeuert und nur 12 Punkte auf den Aufschlag fallen lassen, um einen einsamen Punkt zu retten, den er konfrontierte und den Druck auf Pouille hielt.

Lucas lieferte Wut hinter seinem ersten Aufschlag, aber er war in Schwierigkeiten, nachdem er es verpasst hatte, mit drei Breakpoints und dem Verlust des Aufschlags, genug, um sich auf der Verliererseite zu befinden, nachdem er die zweite Set-Tie-Pause fallen gelassen hatte.

Roger Federer Nick Kyrgios Milos Raonic
SHARE