Die Organisatoren der ATP Santiago gaben die Wild Cards bekannt



by   |  LESUNGEN 813

Die Organisatoren der ATP Santiago gaben die Wild Cards bekannt

Alejandro Tabilo, Nicolas Jarry und Thiago Seyboth Wild wurden laut Michal Samulski alle mit Wildcards für das ATP-Event nächste Woche in Santiago ausgezeichnet.

Tabilo, der als Nummer 111 der Welt die beste Platzierung seiner Karriere genießt, steht vor seinem dritten Auftritt in Folge auf den Sandplätzen von Santiago.

Tabilo hatte in keiner seiner ersten beiden Santiago-Kampagnen tiefe Läufe, als er beim Turnier 2020 und 2021 aufeinanderfolgende Achtelfinal-Niederlagen hinnehmen musste. Der 26-jährige Jarry debütierte letztes Jahr beim Event in Santiago.

Die frühere Nummer 38 der Welt, Jarry, hatte kein beeindruckendes Debüt, als er in der ersten Runde von Santiago von Frances Tiafoe geschlagen wurde. Der 21-jährige Seyboth Wild ist bereit für seinen zweiten Auftritt in Santiago.

Seyboth Wild feierte 2020 ein beeindruckendes Santiago-Debüt, als er Casper Ruud im Finale besiegte und seinen ersten ATP-Titel gewann.

Tabilo strebt einen starken Santiago-Lauf an

Tabilo startete seine Golden Swing-Kampagne mit einem zweiten Platz in Cordoba.

Tabilo verpasste eine große Chance, seinen ersten ATP-Titel zu gewinnen, als Albert Ramos-Vinolas ein atemberaubendes Comeback hinlegte und den Chilenen im Finale von Cordoba mit 4: 6, 6: 3, 6: 4 besiegte. Tabilo war mit einem Satz und einem Break vorne, aber Ramos-Vinolas erholte sich, gewann den zweiten Satz und erzwang einen dritten.

Tabilo lag im dritten Satz mit zwei Breaks vorne, aber selbst das reichte nicht aus, da Ramos-Vinolas den dritten Satz gewann, um ein großes Comeback zu vervollständigen. Tabilo hat den Titel nicht gewonnen, war aber dennoch zufrieden mit seiner Woche in Cordoba.

"Es war ein hartes Match. Ich bin immer noch ziemlich zufrieden mit der ganzen Woche. Am Ende hatte ich ein paar Chancen, aber ich habe sie verfehlt. Trotzdem ein positives Match", sagte Tabilo nach dem Finale. "Natürlich gibt es kleine Details, um das Match zu beenden, was ein bisschen Nerven kostete.

Ich muss nur aus diesen Fehlern lernen, etwas Erfahrung sammeln und beim nächsten Mal kann ich es hoffentlich besser machen." Es bleibt abzuwarten, wie weit Tabilo nächste Woche in Santiago gehen kann.