ATP Marseille: Andrey Rublev gewinnt Titel im Einzel und Doppel



by   |  LESUNGEN 1205

ATP Marseille: Andrey Rublev gewinnt Titel im Einzel und Doppel

An diesem Sonntag feierte der zweitgesetzte Andrey Rublev zweimal bei den Open 13 in Marseille, als er zuerst den Einzeltitel gewann, indem er den Kanadier Felix Auger-Aliassime in einer Stunde und 56 Minuten mit 7: 5, 7: 6 (4) besiegte, bis später Doppeltitel gewinnen.

Der Russe Andrey Rublev und der Ukrainer Denys Molchanov holten sich den Marseille-Doppeltitel, nachdem sie Raven Klaasen und Ben McLachlan mit 4:6, 7:5, 10:7 besiegt hatten. Das erste Break des Matches wurde im 10. Spiel gesehen, als Klaasen und McLachlan Rublev und Molchanov brachen, um den ersten Satz zu gewinnen.

Rublev und Molchanov erholten sich im zweiten Satz, als sie sich im 11. Spiel ihre erste Break des Matches verdienten und im folgenden Spiel für einen dritten Satz aufschlugen. Nach dem Gewinn des zweiten Satzes gingen Rublev und Molchanov im Match-Tiebreak früh mit 5:2 in Führung, bevor sie ihren dritten Matchball in einen Comeback-Sieg verwandelten.

„Als ich 15 war, fing ich an, Futures in ganz Russland zu spielen, und Denys war dabei“, sagte Rublev. „Wir sprachen beide Russisch und er war ein großer Kerl und ich war noch ein Kind, also nahm er mich zum Abendessen und zu anderen Dingen mit.“

Molchanov: Es war etwas Besonderes, mit Rublev zu gewinnen

„Das ist ein ganz besonderer Moment für mich“, sagte Molchanov.

„Ich betreibe diesen Sport schon eine Weile und das ist ein großer Titel für mich. Ich habe viele [ATP] Challenger Tour-Titel gewonnen, aber das ist für mich anders. Als wir jünger waren, haben wir am selben Ort trainiert.

Am Anfang habe ich ihm geholfen und jetzt hilft Andrey mir.“ An anderer Stelle gewannen Wesley Koolhof und Neal Skupski in Doha, nachdem sie Rohan Bopanna und Denis Shapovalov mit 7: 6 (4) und 6: 1 besiegt hatten. Nachdem Koolhof und Skupski einen knappen ersten Satz gewonnen hatten, konnten sie Bopanna und Shapovalov im zweiten Satz zweimal brechen, um den Job in geraden Sätzen zu erledigen.

In Delray Beach besiegten Marcelo Arevalo und Jean-Julien Rojer Aleksandr Nedovyesov und Aisam-ul-haq Qureshi mit 6:2, 6:7 (5), 10:4. Nedovyesov und Qureshi lagen mit einem Satz und einem Break zurück, erholten sich aber und erzwangen einen Tiebreak im zweiten Satz, in dem sie ihren zweiten Set Point in einen dritten Satz umwandelten.

Dass es nicht gelang, das Match in zwei Sätzen zu beenden, hatte keinen Einfluss auf Arevalo und Tecau, die im Match-Tiebreak früh mit 5: 1 in Führung gingen, bevor sie ihren ersten Matchball verwandelten, um den Doppeltitel von Delray Beach zu gewinnen.

Unterdessen gewannen die Italiener Simone Bolelli und Fabio Fognini den Titel in Rio de Janeiro, nachdem sie Jamie Murray und Bruno Soares mit 7:5, 6:7 (2), 10:6 besiegt hatten. Murray und Soares führten nach den ersten sechs Spielen des Matches mit 4:2, aber Bolelli und Fognini reagierten mit Breaks im siebten und elften Spiel, um den Rückstand aufzuheben und den ersten Satz zu stehlen.

Da im zweiten Satz keine Breaks zu sehen waren, ging der Satz in einen Tiebreak über, in dem Murray und Soares mit 5: 1 in Führung gingen, bevor sie ihren ersten Set Point umwandelten, um einen dritten Satz zu erzwingen.

Bolelli und Fognini reagierten gut auf den verlorenen zweiten Satz, nachdem sie im Tiebreak des Matches eine komfortable 6: 1-Führung erzielt hatten. Murray und Soares retteten drei Matchbälle in Folge, konnten aber den vierten nicht retten, da Bolelli und Fognini einen Sieg in drei Sätzen errangen. Fotokredit: AP Foto/Daniel Cole