ATP Halle: Roger Federer schlägt Denis Kudla für das 12. Finale in Halle!



by   |  LESUNGEN 495

 ATP Halle: Roger Federer schlägt Denis Kudla für das 12. Finale in Halle!

Der Weltranglistenerste und Titelverteidiger Roger Federer wird nach einem weiteren hart umkämpften Sieg um seinen zehnten Titel bei einem seiner Lieblingsturniere spielen und dabei den amerikanischen Qualifikanten Denis Kudla mit 7-6 7-5 in einer Stunde und 27 Minuten für den Platz in sein 12.

Titelkampf in Halle. Federer hatte das Finale in Halle erst seit 2003 nicht mehr erreicht, als Alexander Zverev ihn vor zwei Jahren im Halbfinale hielt und dies war sein 63. Sieg in 69 Spielen bei diesem prestigeträchtigen Rasen-Event und auch sein 25.

ATP-Sieg in 27 Spielen im Jahr 2018.

Außerdem holte Roger seinen 172. Sieg auf Gras, nur zwei Sekunden von Jimmy Connors 'Open-Rekord von 174 Punkten entfernt, mit einer großen Chance, ihn in Wimbledon zu überholen.

Federer und Kudla spielten nur einmal, bei Indian Wells 2012, als Denis erst 19 war, und der Amerikaner spielte heute wirklich ein sehr solides Spiel auf seinem geliebten Gras und drängte Roger an die Grenzen, genau wie Benoit Paire und Matthew Ebden in der Schweiz.

vorherige Begegnungen.

Kudla wurde nur einmal vor dem Halbfinale gebrochen und dies war sein bestes Ergebnis auf der Tour seit Atlanta 2015, als er auch im Halbfinale verlor. Federer spielte ein anderes wackliges Spiel, weit weg von seinem besten Niveau, aber er schaffte es, sechs von sieben Breakpoints zu retten und seinen Gegner in der Schlussphase beider Sätze zu überwältigen, um seinen 20.

Straight-Sieg auf Gras zu erzielen und seine Nummer 1 intakt zu halten vor Nadal für ein weiteres Spiel.

Denis hatte 19 Gewinner und 20 ungezwungene Fehler, während Federer ein negatives Verhältnis von 26 zu 29 hatte, was nur drei Breakpoints brachte, aber Kudla zweimal brach, um seinen Rivalen in zwei Sätzen zu schlagen.

Es war ein guter Start für Roger, der Denis im zweiten Spiel zu einer frühen Führung brachte, aber er wurde auch im folgenden Spiel gebrochen, als seine Vorhand im Netz endete.

Beide Spieler waren im Rest des Sets gut aufgestellt, um einen Tie Break zu schaffen, und Roger eröffnete nach drei Mini-Breaks eine 6: 0-Führung und schloss diese nach einem Servicesieg in der achten Minute zum 7: 1 nach 40 Minuten.

Kudla war der bessere Spieler in den ersten 10 Spielen des zweiten Satzes, verlor fünf Punkte in fünf Dienstspielen und schuf fünf Chancen, die ihm den entscheidenden Vorsprung hätten geben können.

Federer kämpfte darum, seinen Rhythmus zu finden, einen Ball auf die Tribüne zu knallen und eine Regelverletzung zu bekommen, aber er rettete zwei Breakpoints in Spiel vier und drei mehr in Spiel acht, das sich als entscheidend erwies.

Ein Volleyfehler von Roger mit 3: 4 brachte Denis drei Break-Chancen, aber er blieb ruhig, um sie abzuwehren und einen Rückschlag zu vermeiden.

Federer spielte in den verbleibenden zwei Spielen eine gute Rolle, und er machte den entscheidenden Schritt in Spiel 11, als Denis zwei Spielpunkte verschwendet und eine Pause machte, als der Amerikaner eine lange Vorhand schickte und den Sieg in Spiel 12 übernahm Ziellinie, buchte seinen Platz im Finale, wo er Borna Coric oder Roberto Bautista Agut treffen würde.

Halbfinale:

[1] Roger Federer (SUI) gegen [Q] Denis Kudla (USA) 7-6 (1) 7-5

Borna Coric (CRO) gegen [4] Roberto Bautista Agut (ESP) 2-3 Ret.