Cameron Norrie bestätigt seine Teilnahme in Lyon



by   |  LESUNGEN 783

Cameron Norrie bestätigt seine Teilnahme in Lyon

Der britische Tennisstar Cameron Norrie ist für das diesjährige ATP-Event in Lyon bestätigt worden. Norrie, der als Nummer 12 der Welt die beste Ranking seiner Karriere genießt, steht vor seinem vierten Auftritt auf den Sandplätzen von Lyon.

Norrie debütierte 2018 beim Lyon-Event, als er das Halbfinale erreichte, bevor er gegen Gilles Simon verlor. Norrie kehrte im folgenden Jahr zu dem Event zurück, beeindruckte jedoch nicht, da er in der ersten Runde von Ugo Humbert geschlagen wurde.

Norrie trat letztes Jahr zum dritten Mal in Lyon auf und verpasste knapp seinen ersten Titel bei diesem Turnier. Norrie erreichte das Finale von Lyon, bevor er gegen die Nummer 5 der Welt, Stefanos Tsitsipas, eine Niederlage in geraden Sätzen hinnehmen musste.

Norrie wird zu den Top-Anwärtern auf den Titel in Lyon gehören

Norrie hat sich deutlich verbessert, seit er letztes Jahr in Lyon gespielt hat. Norrie ist jetzt Masters-Champion und kurz davor, in die Top-10 vorzudringen.

Norrie versucht nun, seinen ersten Masters-Titel zu verteidigen, den er letztes Jahr in Indian Wells gewonnen hat. Nachdem er Pedro Martinez in seiner zweiten Runde in Indian Wells besiegt hatte, kritisierte Norrie die Organisatoren von Indian Wells.

Norrie „konnte nicht glauben“, dass er als Titelverteidiger im Stadion 5 spielen sollte. „Ich glaube, mir wurde keine Liebe gezeigt, es zeigte nicht viel Respekt. Jedes andere Turnier, das ist in Ordnung, aber ich denke, der Titelverteidiger sollte ein bisschen mehr verdienen als Stadium 5“, sagte Norrie gegenüber BBC 5 Live Sport.

In der Zwischenzeit besteht Norries Trainer Facundo Lugones darauf, dass der Erfolg und der Ruhm Norrie nicht verändert haben, da er es immer noch mag, es zurückhaltend zu halten. „Er bleibt unauffällig“, betonte Lugones.

„Er ist sehr entspannt, herzlich, ein guter Freund, respektvoll und kümmert sich um sein Team.“ Eines von Norries Zielen für den Rest der Saison ist es, in die Top-10 vorzudringen. „Selbst wenn er es in die Top 10 schafft, wird er immer noch genauso bodenständig sein“, sagte Lugones.

„Er wird weiterhin dieselben Freunde haben und alle gleich behandeln. Ich denke, selbst wenn er die Nummer 1 der Welt wäre, wäre er immer noch derselbe bescheidene Mensch."