Kyrgios: Meine Freundin will Paris sehen,ich werde 2023 zu Roland Garros zurückkehren



by   |  LESUNGEN 2108

Kyrgios: Meine Freundin will Paris sehen,ich werde 2023 zu Roland Garros zurückkehren

Der sechsmalige ATP-Champion Nick Kyrgios hat bestätigt, dass Houston sein erstes und einziges Sandturnier des Jahres sein wird. In Australien schlug Kyrgios vor, im dritten Jahr in Folge die gesamte Sandplatzsaison zu überspringen.

Kyrgios akzeptierte jedoch eine Wildcard in Houston, da er seinen zweiten Auftritt beim Turnier bestreiten wird. Kyrgios gab 2018 sein Debüt in Houston und erreichte damals das Viertelfinale, bevor er gegen Ivo Karlovic verlor.

„Richtig. Das wird mein einziges Sandturnier des Jahres“, sagte Kyrgios in Houston.

Kyrgios will 2023 bei den French Open spielen

Kyrgios hat seit 2017 nicht mehr bei den French Open gespielt, aber er wird nächstes Jahr zum Turnier zurückkehren.

"Nächstes Jahr gehe ich nach Paris. Ich kündige jetzt an, dass ich zu den French Open gehe. Ich hatte dort vier Jahre lang nicht gespielt. Ich werde nächstes Jahr wiederkommen", verriet Kyrgios. Kyrgios wurde gefragt, ob es einen Grund für seine Rückkehr zu den French Open im Jahr 2023 gebe.

"Meine Freundin will nur Paris sehen. Ich meine, ich werde auch nur die French Open spielen", antwortete Kyrgios.

Dass Kyrgios kein Fan von Sandplätzen ist, ist kein Geheimnis. Erst kürzlich lud Djordje Djokovic (Novaks Bruder) Nick Kyrgios zu den Serbia Open nach Belgrad ein. Da Kyrgios dieses und nächstes Jahr nicht viel auf Sand spielen will, ist es unwahrscheinlich, dass wir Kyrgios in naher Zukunft bei den Serbia Open sehen werden.

"Ich möchte Nick Kyrgios nach Belgrad bringen, um ihm für die Unterstützung von Novak, Belgrad und Serbien zu danken. Er ist ein Entertainer, er nimmt kein Blatt vor den Mund und wird immer seine Meinung äußern, egal welche.

Vor allem aber ist er ein ernsthafter Sportler und Tennisspieler. Ich hoffe, dass er zu den Serbia Open kommt, bevor er seine Tenniskarriere beendet“, sagte Djordje Djokovic in der K1-Show „Kec na jedanaest“.