Jo-Wilfried Tsonga kündigt an, seine Karriere nach Roland Garros zu beenden

Die ehemalige Nummer 5 der Welt hat in den letzten Jahren mit Verletzungen zu kämpfen.

by Fischer P.
SHARE
Jo-Wilfried Tsonga kündigt an, seine Karriere nach Roland Garros zu beenden

Die frühere Nummer 5 der Welt, Jo-Wilfried Tsonga, wird beim kommenden Roland Garros in den Ruhestand gehen. Der französische Veteran wird sich beim heimischen Major vom Tennis verabschieden, hat in den letzten Jahren mit Verletzungen zu kämpfen und will seinen Körper nicht noch weiter pushen.

Jo-Wilfried liegt derzeit auf Platz 220, und er ist sich bewusst, dass er kein Comeback in Richtung Top-20 oder Top-30 schaffen kann, wenn er in zehn Tagen 37 wird. Jo-Wilfried liegt derzeit auf Platz 220 und ist sich bewusst, dass er kein Comeback in Richtung Top-20 oder Top-30 schaffen kann, da er in zehn Tagen 37 Jahre alt wird.

Unterstützt von seiner Familie hat Tsonga beschlossen, seinen geliebten Sport aufzugeben und ein neues Kapitel seines Lebens außerhalb des Platzes zu beginnen, wo er bereits eine Tennisakademie leitet. Jo-Wilfried hat 121 Siege bei Majors und die gleichen bei den Masters 1000 erzielt, verlor 2008 im Finale der Australian Open gegen Novak Djokovic und holte sich zwei Masters 1000-Kronen.

Tsonga hat 18 ATP-Titel aus 30 Finals und zwei bemerkenswerte Trophäen für sein Land gewonnen, den Davis Cup und den Hopman Cup. Bekannt als einer der beeindruckendsten Gegner, wenn sein Spiel läuft, hat Tsonga 45 Top-10-Siege auf dem Buckel und 16 Triumphe über Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic.

Jo-Wilfried erlitt im Februar 2018 in Montpellier eine schreckliche Knieverletzung und schied acht Monate später aus den Top-100 aus. Tsonga begann Anfang 2019 von vorne, erreichte das Halbfinale von Brisbane und eroberte Montpellier, dasselbe Ereignis, das seine Karriere 12 Monate zuvor ruiniert hatte.

Nach Lyon und Roland Garros holte Tsonga vier Siege auf Rasenplätzen vor einem mittelmäßigen Schwung auf nordamerikanischen Hartplätzen. Nach einer frühen Niederlage bei den US Open kehrte der Franzose nach Europa zurück und eroberte Cassic Challenger und einen ATP-Titel in Metz und sicherte sich genug Punkte, um die Top-40 zu knacken und seinen Fortschritt fortzusetzen.

Vor dem parteiischen Publikum beim Paris Masters erreichte Jo-Wilfried das Viertelfinale und fand sich zum ersten Mal seit Februar 2018 wieder unter den Top 30 wieder.

Jo-Wilfried Tsonga geht in diesem Frühjahr in Paris in den Ruhestand

Er beendete die Saison zum 11.

Mal in den letzten 12 Jahren in der ausgewählten Gruppe und wurde als Comeback-Spieler des Jahres nominiert. Dennoch lagen weitere gesundheitliche Probleme vor der Tür, und Jo-Wilfried kämpft seit Anfang 2020 mit einer Rückenverletzung.

Er erlitt frühe Niederlagen in Doha und Melbourne und übersprang den Rest des Jahres. Tsonga war bestrebt, wieder aufzusteigen, nahm 2021 an acht Turnieren teil und errang nur einen Sieg vor einer weiteren Pause nach Wimbledon.

Jo-Wilfried hat 2022 zu Hause in Montpellier und Marseille zwei Matches gewonnen. Er wird bei seinem 15. Roland Garros mehr davon jagen, in der Hoffnung, die Form für das letzte Turnier seiner Karriere zu finden und wie immer seinen Kampfgeist zu zeigen.

„Seit mehreren Jahren gibt es jeden Tag mindestens einen Moment, in dem ich denke: ‚Was mache ich? Warum verletze ich mich so? Gibt es noch einen Grund für mich, mir diese Mühe zu machen?' Mein Kopf sagt mir, dass ich mein ganzes Leben lang spielen kann.

Gleichzeitig erinnert mich mein Körper daran, dass meine Fähigkeit, mich selbst zu übertreffen, nicht mehr da ist. Deshalb habe ich beschlossen, mich bei meinem Heimat-Major in Roland Garros zurückzuziehen.

Dies wird mein fünfzehnter Roland Garros sein, und dieses Turnier repräsentiert alles, was ich in meiner Karriere getan habe. Ich hoffe, dass ich in den nächsten Wochen in Form bleibe und bei diesem Turnier so sein kann, wie ich immer war.

Das Ziel ist, ich zu sein, Jo-Wilfried Tsonga, der Tennisspieler. Ich mag es, gute Leistungen zu erbringen; Ich wollte schon immer gut spielen und mir hohe Ziele setzen. Dies wird die Gelegenheit sein, es ein letztes Mal zu tun.

Ich habe entschieden, dass ich zu einem Zeitpunkt aufhören muss, den ich gewählt habe und wenn ich noch in der Lage bin, an Wettkämpfen teilzunehmen“, sagte Jo-Wilfried Tsonga.

Jo-Wilfried Tsonga Roland Garros
SHARE