Trainer Riccardo Piatti spricht über die Trennung von Jannik Sinner

Piatti und Sinner beendeten ihre langjährige Partnerschaft im Februar.

by Fischer P.
SHARE
Trainer Riccardo Piatti spricht über die Trennung von Jannik Sinner

Trainer Riccardo Piatti schlug vor, dass Jannik Sinner etwas anderes ausprobieren wollte, und deshalb endete ihre langjährige Partnerschaft. Im Februar kündigte Sinner eine Schocktrennung von einem Trainer an, die ihn zu seinen ersten ATP-Titeln und einer Top-10-Ranking führte.

„Ich bin froh, dass er diese Entscheidung getroffen hat. Ich habe meine Philosophie, meine Methoden. Wenn jemand hier bleiben will, muss er sich meinen Methoden unterwerfen. Mit 20 möchte man vielleicht neue Wege gehen, das gehört zum Leben dazu.

Sicher, er war Teil der Familie, aber du musst nicht für deine Familie bleiben. Manchmal entscheiden sich Kinder für ein Studium im Ausland und gehen dann wieder. Aber wenn sie bleiben, müssen sie meinen Methoden folgen“, sagte Piatti RMC Info per We Love Tennis.

Sinner ersetzte Piatti durch Simone Vagnozzi

Nach der Trennung von Piatti fügte Sinner seinem Trainerstab den ehemaligen italienischen Tennisspieler Vagnozzi hinzu. Sinner war Piatti für die gemeinsame Arbeit dankbar, dachte aber, es sei an der Zeit, weiterzumachen.

„Ich habe getan, was ich für gut hielt, auch wenn mir die Entscheidung nicht leicht gefallen ist. Mit Riccardo haben wir einen unglaublichen Job gemacht. Ich bin mit 13 von zu Hause weggegangen, um dorthin zu gehen, ich habe es in die Top-10 geschafft", bemerkte Sinner.

Sinner hat seit der Einstellung von Vagnozzi keine Titel gewonnen, aber er hat einige bemerkenswerte Ergebnisse. „Er versteht mich. Wir reden über alles miteinander und wenn ich ihn frage, was ich brauche, weiß er schon die Antwort.

Wir müssen unser Wissen noch vertiefen, aber unsere Beziehung beruhigt mich bereits", sagte Sinner über seine Zusammenarbeit mit Vagnozzi. Diese Woche startete Sinner seine Sandsaison beim Monte Carlo Masters. Sinner erreichte das Viertelfinale, bevor er in einem Thriller-Viertelfinale von Alexander Zverev verdrängt wurde.

Sinner kämpfte extrem hart, aber es war Zverev, der in über drei Stunden Spielzeit einen 5-7 6-3 7-6 (5) Sieg errang.

Jannik Sinner
SHARE