ATP Rom: Alexander Zverev schlägt Sebastian Baez in der zweiten Runde



by   |  LESUNGEN 701

ATP Rom: Alexander Zverev schlägt Sebastian Baez in der zweiten Runde

Die Nummer 3 der Welt, Alexander Zverev, hatte bei seinem Debüt in Rom ein wenig zu kämpfen, war aber froh, dass er in geraden Sätzen gegen Sebastian Baez gewinnen konnte. Zverev, der auf Platz 2 gesetzt ist, besiegte den aufstrebenden Argentinier Baez mit 7: 6 (6), 6: 3, um in das Achtelfinale von Rom einzuziehen.

Zverev verschwendete im Tiebreak des ersten Satzes vier aufeinanderfolgende Set Points, behielt aber seinen Fokus und wandelte seinen fünften Set Point im Tiebreak mit 7: 6 um. Im zweiten Satz erspielte sich Zverev im achten Spiel das erste Break des Matches und aufschlage im folgenden Spiel zum Match auf.

„Ich bin [sehr zufrieden], besonders dass ich aus Madrid hierher komme“, sagte Zverev auf der ATP-Website. "Es ist nicht immer einfach, weil Madrid in der Höhe liegt und die Bälle wie verrückt fliegen, aber hier ist alles ziemlich langsam.

Es war kein einfaches Match und ich bin zufrieden mit der Art und Weise, wie ich am Ende gespielt habe. Er hat hier bereits drei Matches bestritten, es ist mein erstes, also bin ich mit dem Sieg zufrieden.“

Zverev gewinnt das erste Match gegen Baez

Zverev und Baez spielten bei ihrem Aufeinandertreffen am Mittwoch in Rom erstmals gegeneinander.

Baez ist ein solider Sandplatzspieler und Zverev hatte es nicht leicht. Felix Auger-Aliassime gesellte sich derweil zu Zverev auf die Siegerliste. Auger-Aliassime hatte ein hartes Debüt in Madrid, aber es gelang ihm, Alejandro Davidovich Fokina mit 4: 6, 7: 6 (2), 6: 2 zu schlagen.

„Es ist ein toller Sieg. Großartig für mein Selbstvertrauen, drei Stunden auf dem Sand verbringen zu können. Sehr ermutigend für das, was hier und in Paris kommen wird“, sagte Auger-Aliassime in seinem Interview auf dem Platz.

Ich fühle mich körperlich gut. Ich konnte mich mit einem der besten jungen Sandplatzspieler messen, die wir derzeit im Spiel haben. Er spielt nicht zufällig so. Er spielt konstant sehr gut, also ist das ein toller Sieg für mich.“ Fotokredit: Alberto Lingria/REUTERS