ATP Genf: Casper Ruud besiegt Thanasi Kokkinakis und zieht ins Halbfinale ein



by   |  LESUNGEN 600

ATP Genf: Casper Ruud besiegt Thanasi Kokkinakis und zieht ins Halbfinale ein

Der norwegische Tennisstar Casper Ruud besiegte Thanasi Kokkinakis in geraden Sätzen, sprach danach aber hoch über den Australier und bestand darauf, dass er kein einfacher Gegner sei. Der an Position zwei gesetzte Ruud ist der Titelverteidigung in Genf nun einen Schritt näher gekommen, da er am Donnerstag Kokkinakis mit 6:4, 7:6 (3) besiegte und damit ins Halbfinale des Turniers einzog.

Ruud verpasste im vierten Spiel einen Breakpoint, holte sich aber im zehnten Spiel die erste Break des Matches, als Kokkinakis aufschlug, um im ersten Satz zu bleiben. Die einsamen Breakpoints des zweiten Satzes wurden im 11.

Spiel gesehen, als Kokkinakis zwei Breakpoints verpasste. Kokkinakis zahlte den Preis dafür, dass er in den Schlüsselmomenten des zweiten Satzes keine Breakpoints umwandeln konnte, als Ruud den Tiebreak dominierte, um einen Sieg in zwei Sätzen zu vervollständigen.

Ruud: Kokkinakis war ein schwieriger Gegner

„Es war vom ersten bis zum letzten Punkt schwierig“, sagte Ruud auf der ATP Tour-Website. „Thanasi ist ein Spieler mit großen Waffen, gefährlichen Schüssen und er hat dieses Jahr gut gespielt.

Es macht Spaß, ihn wiederzusehen, ich wusste, dass er mit Verletzungen zu kämpfen hat. Es war das erste Mal, dass ich gegen ihn spielte, also war alles neu. Ich konnte ihn am Ende des ersten Satzes brechen und im Tiebreak einige gute Punkte spielen, und das besiegelte das Match.

Als nächstes spielt Ruud gegen den Amerikaner Reilly Opelka. Ruud verlor das erste Match gegen Opelka, hat den Amerikaner seitdem aber dreimal geschlagen. „Ich erwarte, dass es hart wird“, sagte Ruud über das Match gegen Opelka.

„Reilly mit dem Aufschlag und der Höhe ist es schwierig, seinen Aufschlag zurückzugeben. Aber ich werde mein Bestes geben und sehen, wie ich es tun kann. Ich spiele immer gerne gegen Reilly. Er ist in einem ähnlichen Alter wie ich und es wird ein weiterer Kampf gegen ihn und hoffentlich wird es ein gutes Match.

Ruud ist jetzt zwei Siege davon entfernt, zwei aufeinanderfolgende Titel in Genf zu gewinnen. Fotokredit: Martial Trezzini / Associated Press