Die ATP wird in Wimbledon 2022 keine Punkte vergeben



by   |  LESUNGEN 1658

Die ATP wird in Wimbledon 2022 keine Punkte vergeben

Erstmals seit dem Start der ATP-Rangliste im August 1973 wird es beim anstehenden Wimbledon keine ATP-Punkte geben! Die Organisatoren des prestigeträchtigsten Majors hatten bestätigt, dass die russischen und weißrussischen Spieler bei der diesjährigen Veranstaltung im All England Club nicht antreten können.

Die ATP Tour war von Anfang an gegen diese Entscheidung und verkündete am Freitag die große Neuigkeit. So kämpfen die Spieler um die Wimbledon-Trophäe und das Preisgeld, ohne die Chance, nennenswerte Punkte für ihre Rangliste zu sammeln.

Damit verliert der Titelverteidiger Novak Djokovic 2000 Punkte aus der Vorsaison, und jemand wird ihn am 11. Juli auf dem ATP-Thron ersetzen, selbst wenn der Serbe beide Titel in Paris und London verteidigt! Das ATP 500-Event im Queen's und das ATP 250-Event in Eastbourne werden die ATP-Punkte behalten, um die Dinge noch verwirrender zu machen.

Im letztjährigen Wimbledon-Finale gewann Novak mit einem 6-7, 6-4, 6-4, 6-3 Sieg über Matteo Berrettini die sechste All England Club Trophäe. Es war Novaks 20. Major-Krone und brachte ihn zum ersten Mal während ihrer Rivalität auf das gleiche Niveau wie Rafael Nadal und Roger Federer.

Novak verlor seinen Aufschlag zweimal, während er bereits in Führung lag. Er stahl 40 % der Return Points und verwandelte sie in sechs Breaks aus 15 Chancen. Djokovic hatte 31 Winner und 21 ungezwungene Fehler und spielte besser, wenn es am wichtigsten war, sich die sechste Wimbledon-Krone und die dritte in Folge zu sichern.

Berrettini wehrte im ersten Satz einen Set Point bei 2: 5 ab, zog das Break zurück und holte sich den Satz im Tiebreak für einen massiven Schub.

Spieler erhalten beim diesjährigen Wimbledon keine Punkte

Djokovic verschwendete im zweiten Satz einen weiteren 5: 2-Vorsprung, bevor er ihn in Spiel zehn zum Ausgleich schloss.

Beide Spieler holten im dritten Satz 28 Punkte, und Novak holte die wichtigsten. Er machte eine Break im dritten Spiel und aufschlage gut, um es mit 6-4 zu sichern und näher an die Ziellinie heranzukommen. Beim Stand von 3:3 im vierten Satz traf der Italiener einen Doppelfehler, von da an gab es für ihn kein Zurück mehr.

Beim Stand von 5:3 verwandelte Novak den dritten Matchball, um den Deal zu besiegeln und seinen 20. Major-Titel im Alter von 34 Jahren zu feiern. „Die Möglichkeit für Spieler jeder Nationalität, an Turnieren auf der Grundlage ihrer Leistung und ohne Diskriminierung teilzunehmen, ist für unsere Tour von grundlegender Bedeutung.

Die Entscheidung von Wimbledon, russischen und weißrussischen Spielern diesen Sommer die Teilnahme an Wettkämpfen in Großbritannien zu verbieten, untergräbt dieses Prinzip und die Integrität des ATP-Ranglistensystems.

Es steht auch im Widerspruch zu unserer Ranking-Vereinbarung. Da sich die Umstände nicht ändern, sehen wir mit großem Bedauern und Zögern keine andere Wahl, als Wimbledon die ATP-Ranglistenpunkte für 2022 zu entziehen", erklärte die ATP.