Mats Wilander spricht sehr gut über Carlos Alcaraz



by   |  LESUNGEN 1034

Mats Wilander spricht sehr gut über Carlos Alcaraz

Der frühere siebenmalige Mats Wilander schlägt vor, dass Carlos Alcaraz als Teenager definitiv einen Grand Slam gewinnen könnte, da der Schwede erklärt hat, dass der 19-Jährige „keine Angst oder irgendetwas oder irgendjemanden“ hat.

Alcaraz hat einen atemberaubenden Start in seine Karriere, da er bereits zweifacher Masters-Champion ist und auf Platz 6 der Welt rangiert. Alcaraz, der Anfang dieses Monats 19 Jahre alt wurde, strebt nun an, seiner Sammlung einen Grand-Slam-Titel hinzuzufügen.

„Ja, ich meine, es ist irgendwie zurück zu dem, was wir in den Achtzigern gewohnt sind“, sagte Wilander laut Tennishead gegenüber Eurosport. „Ich war 17, als ich hier 1982 gewann … Boris Becker war noch jünger als ich, als er 1985 Wimbledon gewann, und die Leute reden immer davon ‚Warum kann man nicht mehr 18, 19 sein‘, weil das Spiel so körperlich ist.“

Wilander: Alcaraz hat das nötige mentale Niveau

Obwohl Alcaraz erst 19 Jahre alt ist, spielt und verhält er sich oft wie ein erfahrener Veteran.

„Ich denke, dass es mental ist, und ich denke, Carlos Alcaraz hat diese unglaublich positive Einstellung. Er ist körperlich sehr stark, er versteht das Spiel mit Drop-Shots und Power-Shots – besonders mit der Vorhand – aber vor allem ist es die Mentalität, dass er nicht 19 ist, sondern wie 29, wenn er auf dem Platz spielt“, fügte Wilander hinzu.

„Er liebt es, auf den großen Plätzen zu sein; Er hat ein unglaubliches Gespräch mit Juan Carlos Ferrero, während er spielt, und ich habe das Gefühl, dass er vor nichts und niemandem Angst hat.“ Am Sonntag hatte Alcaraz einen positiven Start in seine French Open-Kampagne, als er Juan Ignacio Londero mit 6: 4, 6: 2, 6: 0 verdrängte.

Als nächstes spielt Alcaraz gegen seinen Landsmann Albert Ramos-Vinolas. Alcaraz hat in dieser Sandplatzsaison drei Sandplatztitel gewonnen und nur ein Match an der Oberfläche verloren. Alcaraz hat in den letzten Wochen mehrfach erklärt, dass er sich geistig und körperlich bereit fühlt, einen Grand Slam zu gewinnen. Fotokredit: Reuters