Roland Garros: Alexander Zverev rettet Matchball und rückt in die dritte Runde vor

Alexander verdrängte Sebastian Baez in der zweiten Runde in fünf Sätzen.

by Weber F.
SHARE
Roland Garros: Alexander Zverev rettet Matchball und rückt in die dritte Runde vor

Die Nummer 3 der Welt, Alexander Zverev, feierte seinen 20. Roland Garros-Sieg und den 68. bei Majors auf Court Philippe-Chatrier. Alexander rettete einen Matchball gegen Sebastian Baez in einem 2: 6, 4: 6, 6: 1, 6: 2, 7: 5-Triumph in drei Stunden und 36 Minuten.

Der Halbfinalist des letzten Jahres lag nach einer schlechten Leistung, wie so oft bei Majors, mit zwei Sätzen im Rückstand. Zverev erhöhte sein Niveau in den Sätzen drei und vier, um einen Rivalen mit niedrigerem Rang zu stürzen und einen fünften Satz zu erzwingen.

Baez führte im letzten Satz mit 4:2, bevor Zverev das Break zurückzog und im zehnten Spiel einen Matchball beim Aufschlag abwehrte. Der Deutsche gewann fünf der letzten sechs Spiele, um an der Spitze zu stehen und in die dritte Runde vorzudringen.

Alexander ist jetzt 17-10 in Fünf-Satz-Matches und 8-1 bei Roland Garros und musste die einzige Niederlage gegen Stefanos Tsitsipas im Halbfinale des letzten Jahres hinnehmen. Zverev verwandelte sieben von 11 Breakpoints und verteidigte acht von 13 Breakchancen, um sich durchzusetzen und sich in der dritten Runde wiederzufinden.

Alexander Zverev rettete einen Matchball gegen Sebastian Baez

Sie hatten eine ähnliche Anzahl an Winners und Fehlern, und Alexander war im kürzesten Bereich bis zu vier Schlägen im Vorteil. Baez löschte das Defizit in den Mittelklasse-Rallyes aus, und Zverev setzte sich in den ausgedehntesten durch.

Alexander machte im Eröffnungsspiel des Matches einen Vorhand-Fehler und erlitt eine Break. Der Argentinier verlor in seinen Spielen nur sechs Punkte, um das Tempo zu kontrollieren und den Druck auf der anderen Seite aufrechtzuerhalten.

Baez holte sich die zweite Break mit einem Rückhand-Crosscourt-Winner in Spiel fünf und hielt mit einem Aufschlag-Winner bei 5: 2 für einen beeindruckenden ersten Satz. Beide Spieler verloren 13 Punkte hinter dem ersten Schuss im zweiten Satz, und Sebastian verwandelte sie in zwei Breaks und einen 4: 0-Vorsprung nach nur 15 Minuten!

Alexander verteidigte im fünften Spiel drei Breakpoints, um ein 6:0 zu vermeiden und zumindest etwas Selbstvertrauen zu bekommen. Baez wurde im sechsten Spiel zum ersten Mal gebrochen, aber er aufschlage im Rest des Satzes gut und schoss einen Vorhand-Winner mit 5: 4, um in 81 Minuten einen 6: 2, 6: 4-Vorteil zu eröffnen.

Zverev erhöhte sein Niveau im dritten Satz, produzierte ein paar gute Aufschlagspiele und machte im zweiten Spiel ein Break, um einen frühen Vorteil zu erzielen. Alexander brach im sechsten Spiel erneut, um eine 5: 1-Führung zu erzielen, rettete im nächsten einen Breakpoint und beendete den Satz mit 6: 2.

Der Deutsche war auch im vierten Satz im Vorteil, zähmte seine Schläge gut und überwältigte den Rivalen, um einen fünften Satz zu erzwingen. Alexander brach Sebastians Aufschlag in den Spielen eins und fünf und hielt mit einem Aufschlag-Winner für 5-1.

Zverev wehrte eine Breakchance ab, während er in Spiel acht für den Satz aufschlage, und holte ihn, um nach zwei Stunden und 32 Minuten einen fünften Satz einzuleiten. Alexander verschwendete Spielpunkte beim 2-3 im letzten Satz und wurde nach Sebastians starkem Angriff gebrochen, um mit 4-2 in Rückstand zu geraten.

Der Deutsche brach im nächsten zurück, um wieder auf die positive Seite zu kommen, und sah sich mit 4: 5 einem Matchball gegenüber. Zverev rettete den Matchball mit einem Aufschlag-Winner und holte sich in Spiel 11 nach einem Rückhandfehler von Baez ein entscheidendes Break.

Alexander aufschlage für den Sieg mit 6-5 und feuerte einen Aufschlag-Winner, um an der Spitze aufzutauchen und sich durchzusetzen. Fotokredit: Dylan Martinez/REUTERS

Roland Garros Alexander Zverev Sebastian Baez
SHARE