Gilles Simons Reaktion nach dem Überraschungssieg gegen Pablo Carreno Busta in Paris



by   |  LESUNGEN 550

Gilles Simons Reaktion nach dem Überraschungssieg gegen Pablo Carreno Busta in Paris

Die frühere Nummer 6 der Welt, Gilles Simon, gab zu, dass er nicht damit gerechnet hatte, Pablo Carreno Busta zu schlagen, war aber begeistert, dass er bei den letzten French Open seiner Karriere mindestens einen Sieg erringen konnte.

Simon, der jetzt außerhalb der Top-150 rangiert, erhielt eine Wildcard für die French Open, da er nach dieser Saison in den Ruhestand geht. Am Dienstag traf Simon auf den 16. gesetzten Carreno Busta und holte sich einen überraschenden 6: 4, 6: 4, 4: 6, 1: 6, 6: 4-Sieg.

„Es war ein verrücktes Match, ein unerwarteter Sieg“, sagte Simon auf der ATP-Website. „Auf Sand ist es super lang und Pablo ist ein super solider Spieler. Ihr wisst, dass es bis zum Ende schwierig werden wird, und leider war ich körperlich ein wenig am Boden … Am Ende habe ich es geschafft, diese zu drehen, und es war wirklich unerwartet.

Es ist der unerwartetste Sieg, den ich haben konnte. Es war wirklich schwer für mich, mich heute als Sieger zu sehen, als ich mich gerade aufwärmte und so. Ich wusste, dass es wirklich schwer werden würde … Wenn das Match so verrückt wird, bedeutet das, dass Sie nur zwei Spieler auf dem gleichen Niveau haben, die versuchen, alles zu geben, um zu gewinnen.

Manchmal gewinnst du es und manchmal verlierst du es“.

Simon erholte sich, nachdem er den dritten und vierten Satz verloren hatte

Nach dem Gewinn des dritten und vierten Satzes erwischte Carreno Busta einen guten Start in den fünften Satz, als er früh mit 2:0 in Führung ging.

Carreno Busta führte nach den ersten sechs Spielen des fünften Satzes mit 4: 2 und schien auf der Suche nach einem großen Comeback-Sieg zu sein. Gerade als Simon fertig zu sein schien, holte der Franzose zwei Breaks hintereinander und gewann vier Spiele in Folge, um ein 4:2-Defizit auszugleichen und den fünften Satz zu gewinnen.

Es war eine denkwürdige Nacht für Simon, der nach der Saison 2022 vom Tennis weggehen wird. Im Laufe seiner Karriere erreichte Simon dreimal das Viertelfinale bei Roland Garros.