Aslan Karatsev nimmt einen Trainerwechsel vor, heuert den Ex-Trainer von Youzhny an

Der Russe Karatsev hat eine harte Saison 2022 hinter sich.

by Weber F.
SHARE
Aslan Karatsev nimmt einen Trainerwechsel vor, heuert den Ex-Trainer von Youzhny an

Der russische Tennisstar Aslan Karatsev hat sich Berichten zufolge von Trainer Jan de Witt getrennt und eine Probezeit mit Boris Sobkin begonnen. Sobkin ist ein bekannter und angesehener Trainer auf der ATP Tour, der fast zwei Jahrzehnte lang mit dem ehemaligen Top-10-Spieler Mikhail Youzhny zusammengearbeitet hat.

Karatsev, der letztes Jahr als Qualifikant das Australian Open-Halbfinale erstaunlich erreichte, hat eine harte Saison 2022, da er 2022 nur 9-13 ist.

Karatsev hat seit Februar nur drei Siege errungen und seine letzten drei Matches verloren. Nachdem Karatsev mit drei Niederlagen in Folge in die Sandplatzsaison gestartet war, besiegte er Lloyd Harris in der ersten Runde in Rom und sicherte sich damit seinen ersten Sandplatzsieg des Jahres.

Dies stellte sich als Karatsevs erster und einziger Sieg in der Sandplatzsaison heraus, da Karatsev dann seine nächsten Matches verlor. Nach einer überraschenden Niederlage gegen Camilo Ugo Carabelli in der ersten Runde der French Open beschloss Karatsev, seine Rasensaison in Stuttgart zu beginnen.

Karatsev ist die Nummer 40 der Weltrangliste, aber er hat wahrscheinlich vergessen, sich rechtzeitig für Stuttgart anzumelden, also musste er das Qualifikationsturnier spielen. Karatsev startete nicht positiv in seine Rasensaison, da er in der ersten Runde der Stuttgarter Qualifikation von Dominic Stricker verdrängt wurde.

Karatsev wurde von Stricker in geraden Sätzen geschlagen

Am vergangenen Wochenende holte die Nummer 200 der Welt, Stricker, den größten Sieg seiner Karriere nach einem Überraschungssieg gegen Karatsev mit 7: 6 (2), 6: 1.

Karatsev erwischte eigentlich einen guten Start in die Match und ging früh mit 3:0 in Führung. Beim Stand von 4:1 im ersten Satz hatte Karatsev einen Breakpoint, der ihm einen Vorsprung von zwei Breaks hätte verschaffen können, konnte ihn aber nicht umwandeln.

Karatsev verschwendete dann im achten Spiel zwei aufeinanderfolgende Sollwerte für Strickers Aufschlag, bevor er im neunten Spiel im ersten Satz nicht aufschlug. Nachdem er im achten Spiel zwei Set Points verpasst hatte, verpasste Karatsev im zehnten Spiel drei weitere Set Points, als Stricker es schaffte, einen Tiebreak zu erzwingen, den er dominierte, um den ersten Satz zu stehlen.

Karatsev erholte sich nie davon, im ersten Satz fünf Sollwerte verschwendet zu haben, als Stricker den zweiten Satz dominierte, um einen Sieg in geraden Sätzen zu vervollständigen. Fotokredit: Giampiero Sposito/Getty Images

Aslan Karatsev
SHARE