Carlos Alcaraz wird Roger Federer in Basel herausfordern



by   |  LESUNGEN 689

Carlos Alcaraz wird Roger Federer in Basel herausfordern

Das ATP-500-Turnier in Basel empfängt in der letzten Oktoberwoche erstmals seit drei Jahren wieder die führenden ATP-Spieler. Das prestigeträchtige Hallenturnier fand 2020 und 2021 pandemiebedingt nicht statt und die Organisatoren arbeiten mit Hochdruck daran, alles für die Neuauflage vorzubereiten.

Der Heimfavorit und zehnmalige Champion Roger Federer war der erste bestätigte Spieler, und die Organisatoren haben eine Teenager-Sensation, Carlos Alcaraz, verpflichtet, der in Basel debütieren wird. Der 19-Jährige ist der bisher zweitbeste Spieler der Saison, nachdem er 32 von 36 Matches gewonnen und vier Titel gewonnen hat.

Carlos holte sich zwei Masters 1000-Titel in Miami und Madrid und fügte seiner Bilanz ein paar ATP 500-Kronen hinzu, um die Top 10 zu knacken und seinen Angriff auf den ATP-Thron fortzusetzen.

Carlos Alcaraz wird im Oktober erstmals in Basel antreten

Carlos hat bereits Novak Djokovic und Rafael Nadal geschlagen, und er könnte später in diesem Jahr in Basel gegen Roger Federer spielen.

Roger tut sein Bestes, um sich von der dritten Knieoperation zu erholen und seine Karriere zu verlängern, fühlt sich gut über seine Fortschritte und hofft, in ein paar Monaten auf den Platz zurückkehren zu können.

Federer ist dreimaliger Basler Titelverteidiger, der 2019 in der Heimatstadt seine zehnte Krone errang und die Trophäe drei Jahre lang behält. Im Basler Finale 2019 besiegte Federer den jungen Australier Alex de Minaur in 67 Minuten mit 6:2, 6:2.

Damit sicherte sich der Schweizer nach Halle im Juni zum zweiten Mal den zehnten Titel bei einem Einzelturnier. Es war Rogers 15. Finale in Basel, und er besiegte den jungen Australier in kürzester Zeit, um den Meilensteintitel zu feiern.

Roger aufschlage gut und nahm Alex alle Macht weg, um die Anzeigetafel zu kontrollieren und den Deal zu besiegeln. Der Heimfavorit hatte nie einen Breakpoint und hielt den Druck auf der anderen Seite aufrecht. De Minaur gelang es nicht, seine Schläge durchzusetzen oder zumindest in seinen Aufschlagspielen wettbewerbsfähig zu bleiben.

Federer gewann fast die Hälfte der Return Punkte und lieferte vier Breaks aus zehn Gelegenheiten ab, mehr als genug, um das Tempo zu kontrollieren und die geliebte Trophäe zum zehnten Mal zu gewinnen. Federer hat seit Anfang 2020 nur sechs Turniere bestritten, will seine Karriere verlängern und im Herbst neu durchstarten.