Eine Verletzung zwingt Jannik Sinner scheinbar zum Rückzug aus Halle



by   |  LESUNGEN 795

Eine Verletzung zwingt Jannik Sinner scheinbar zum Rückzug aus Halle

Weltnummer 12 Jannik Sinner scheint sich nicht von einer Knieverletzung erholt zu haben, da er sich vom ATP-Event nächste Woche in Halle zurückgezogen hat. Der 20-jährige Sinner sollte dieses Jahr sein Hauptziehung Debüt in Halle geben.

Zum Leidwesen der Halle-Organisatoren haben deutsche Tennisfans in diesem Jahr keine Chance, Sinner beim Turnier in Aktion zu sehen. Sinner versuchte 2019, das Hauptziehung von Halle zu erreichen, schaffte es damals jedoch nicht über die Qualifikation hinaus.

Jetzt ist Sinner ein Top-15-Spieler und kann direkt an jedem beliebigen Turnier teilnehmen.

Sinner hat sich bei den French Open eine Knieverletzung zugezogen

Wegen einer Knieverletzung musste Sinner sein Achtelfinale bei den French Open abbrechen.

Andrey Rublev führte mit 1:6, 6:4, 2:0, als Sinner beschloss, das Match zu beenden. "Was ist passiert? Es ist passiert, dass ich mich im ersten Satz ganz gut oder ganz okay gefühlt habe", erklärte Sinner.

„Und danach, beim 2: 1, als ich aufschlug, fühlte ich mich groß, ich weiß nicht, wie Sie es nennen, ja, etwas. Und von diesem Punkt an fühlte ich es zu sehr. Und dann hatte ich gehofft, dass es weggehen würde, aber das tat es nicht.

So zu spielen war leider nicht das Richtige. Und, ja, mal sehen was, wir testen morgen und übermorgen, also mal sehen." Sinner litt vor dem Spiel gegen Rublev unter Knieproblemen, aber die Ärzte gaben ihm grünes Licht zum Spielen.

„Nein, es war an einem Punkt vor zwei Tagen und heute an einem anderen Punkt. Aber sie sagten mir, dass es kein Problem oder kein Risiko gibt, und ich versuchte zu pushen. Und wie gesagt, der Punkt, an dem ich, als ich zum Aufschlag sprang, etwas Seltsames fühlte, das mich sehr verletzte, und ja, ich war in dieser Situation", sagte Sinner. Es bleibt abzuwarten, ob Sinner für Wimbledon bereit sein wird.