Libema Open: Van Rijthoven überrascht Medvedev und gewinnt seinen ersten ATP-Titel



by   |  LESUNGEN 633

Libema Open: Van Rijthoven überrascht Medvedev und gewinnt seinen ersten ATP-Titel

Der 25-jährige Tim Van Rijthoven startete als Nummer 205 der Welt in die Woche in s-Hertogenbosch. Der niederländische Spieler nahm an seinem zweiten ATP-Turnier teil (2016 Winston-Salem) und ging den ganzen Weg, um den ersten ATP-Titel zu holen.

Van Rijthoven hatte zuvor keine Siege bei den ATP-Turnieren zu verzeichnen, aber das war für ihn auf dem schnellsten Oberfläche vor den heimischen Fans kaum ein Hindernis. Tim besiegte Matthew Ebden in zwei Tiebreaks und besiegte den drittgesetzten Taylor Fritz in drei Sätzen nach einem gewaltigen Kampf, um sich im Viertelfinale wiederzufinden.

Hugo Gaston stürzte im Viertelfinale und der Niederländer musste sich auf dem Weg zum Titel zwei gewaltigsten Hindernissen stellen. Tim besiegte den zweitgesetzten Felix Auger-Aliassime im Halbfinale und zog damit ins erste ATP-Finale ein.

Der topgesetzte Daniil Medvedev stand auf der anderen Seite des Netzes und konnte den Heimfavoriten nicht davon abhalten, den Pokal zu holen. Tim besiegte Daniil in 65 Minuten mit 6:4, 6:1 und wurde damit der rangniedrigste Meister der Saison und der erste Heimspieler mit der s-Hertogenbosch-Krone seit 19 Jahren!

Van Rijthoven sicherte sich in s-Hertogenbosch den ersten ATP-Titel

Tim Van Rijthoven verlor neun Punkte hinter dem ersten Schuss und verlor in der Anfangsphase des Eröffnungssatzes einmal den Aufschlag. Der Niederländer holte sich gegen einen blassen Russen die Hälfte der Return-Punkte und nutzte vier von zehn Breakchancen, um das Tempo zu kontrollieren und im Nu über die Ziellinie zu marschieren.

Die Nummer 2 der Welt verlor den Aufschlag im zweiten Spiel des Matches nach einem Doppelfehler. Daniils Nase begann im dritten Spiel zu bluten, und er brach immer noch den Aufschlag seines Gegners, um seinen Namen auf die Anzeigetafel zu bringen.

Der Heimspieler verlor im weiteren Satz kaum einen Punkt hinter dem ersten Schuss und hielt den Druck auf der anderen Seite aufrecht. Medvedev überlebte im sechsten Spiel drei Breakchancen und holte fünf Punkte in Folge, um es zu gewinnen und den Punktestand auf 3-3 auszugleichen.

Tim kehrte mit 5: 4 zurück und feuerte seine einhändige Rückhand ab, um zwei Set Points zu erzielen, und nutzte den ersten, um in 39 Minuten einen 6: 4-Vorsprung aufzubauen. Mit einem Schub auf seiner Seite verlor Van Rijthoven zwei Punkte hinter dem ersten Schuss im zweiten Satz und übernahm bei der Rückkehr das Kommando, um den besser platzierten Spieler Kilometer hinter sich zu lassen.

Medvedev verlor seinen Aufschlag im zweiten Spiel nach einem forcierten Vorhandfehler direkt nach dem Aufschlag, im nächsten Spiel hielt der Niederländer sein Spiel mit einem Aufschlagwinner zum 3:0. Daniil machte im vierten Spiel einen Rückhandfehler, um weiter zurückzufallen, und Tim erzielte im nächsten Spiel einen Vorhand-Winner, um eine 5: 0-Lücke zu eröffnen.

Medwedew rettete im sechsten Spiel einen Matchball beim Aufschlag, um ein peinliches 6:0 zu vermeiden. Ohne Anzeichen von Nervosität landete Tim im siebten Spiel einen weiteren Aufschlag-Winner, um das Match zu gewinnen und eine große Feier seines ersten ATP-Titels zu beginnen. Fotokredit: Libema Open