Nick Kyrgios sagt, er habe in Stuttgart rassistische Beleidigungen erhalten



by   |  LESUNGEN 679

Nick Kyrgios sagt, er habe in Stuttgart rassistische Beleidigungen erhalten

Der australische Tennisstar Nick Kyrgios hat behauptet, er sei während seines Stuttgarter Halbfinalspiels gegen Andy Murray rassistisch beschimpft worden. Am Samstag traf Kyrgios im Stuttgarter Halbfinale auf den dreimaligen Grand-Slam-Champion Murray.

Unglücklicherweise für Kyrgios erlitt er eine Niederlage in geraden Sätzen gegen Murray und erreichte sein erstes Einzelfinale der Saison nicht. Nach dem Match ging Kyrgios zu Instagram, um gleichzeitig etwas Frustration und Enttäuschung auszudrücken.

"Wann hört das auf? Mit rassistischen Beleidigungen aus der Menge umzugehen? Ich verstehe, dass mein Verhalten nicht immer das beste ist - aber 'Du kleines schwarzes Schaf' oder 'Halt die Klappe und spiel' - kleine Kommentare wie dieser sind es inakzeptabel.

Wenn ich mich an der Menge räche, werde ich bestraft. Das ist vermasselt", schrieb Kyrgios in seiner Instagram-Story.

Kyrgios wurde von Murray in zwei Sätzen besiegt

Kyrgios wuchs mit Bewunderung für Murray auf und traf am Samstag in einem ATP-Halbfinale auf sein Idol.

In einem Kampf zwischen zwei Spezialisten für Rasenplätze war Murray der bessere, als er Kyrgios mit 7: 6 (5), 6: 2 besiegte. Nachdem er einen knappen ersten Satz verloren hatte, brach Kyrgios‘ Spiel auseinander, als Murray den Australier im zweiten Satz zweimal brach und einen Sieg in geraden Sätzen besiegelte, um in sein erstes Rasenfinale seit 2016 einzuziehen.

„Das letzte Finale [auf Rasen] ist lange her. Viele Höhen und Tiefen, aber ich machte weiter und arbeitete weiter und schaffte es schließlich, zu einem anderen zu gelangen “, sagte Murray in seinem Interview auf dem Platz.

„Ich bin stolz auf meinen Einsatz. Nur im Tiebreak war ich etwas stabiler. Ich habe die Fragen gestellt. Auf diesen Plätzen, wenn es schnell gespielt wird, geht der Satz oft auf ein oder zwei Punkte hinaus, und ich war am Ende des ersten Satzes etwas sicherer.“ In der Zwischenzeit wird Kyrgios in Deutschland bleiben, da er in der ersten Runde in Halle auf Daniel Altmaier treffen wird.