Denis Shapovalov kritisiert Queen’s Club wegen „Diskriminierung von Frauen“

Shapovalov kritisierte den Queen's Club auf Twitter.

by Weber F.
SHARE
Denis Shapovalov kritisiert Queen’s Club wegen „Diskriminierung von Frauen“

Der kanadische Tennisstar Denis Shapovalov hat den Queen's Club kritisiert und ihnen vorgeworfen, Frauen zu diskriminieren. Der 23-jährige Shapovalov trat im Queen's Club an und ist nicht glücklich darüber, dass Spielerinnen nicht im Club trainieren dürfen.

Der Queen's Club ist eine private Mitgliederveranstaltung, und als reine ATP-Veranstaltung dürfen ATP-Spieler in den ersten fünf Tagen der Veranstaltung im Club trainieren, auch wenn sie das Turnier verlassen haben.

Im Queen's Club verlor Shapovalov in der ersten Runde des Einzel-Events, erreichte aber mit Rohan Bopanna das Doppel-Halbfinale. „(Es ist) ironisch, dass der Tennisclub der Queen's nach einer mächtigen und außergewöhnlichen Frau benannt ist und Frauen dennoch weiterhin diskriminiert werden, indem man sie nicht im Club trainieren lässt, wenn sie sich auf Wimbledon vorbereiten müssen“, schrieb Shapovalov auf Twitter.

Shapovalov verlor früh im Einzel-Event im Queen's

Shapovalov hatte keine beeindruckende Kampagne im Einzel-Event, da er in der ersten Runde von dem Amerikaner Tommy Paul geschlagen wurde.

Der 25-jährige Paul gab Shapovalov eine 6-4, 2-6, 6-4 Niederlage in ihrem Match. Paul erwischte einen starken Start ins Match und unterbrach Shapovalovs Aufschlag im Eröffnungsspiel. Shapovalov hatte seine Chancen, in den ersten Satz zurückzukehren, verpasste jedoch im vierten Spiel einen Breakpoint und im achten Spiel einen weiteren Breakpoint.

Im 10. Spiel aufschlug Paul für den ersten Satz aus. Nachdem Shapovalov den ersten Satz verloren hatte, stand er im dritten Spiel vor einem Breakpoint, konnte ihn aber retten und durch ein frühes Break nicht untergehen.

Shapovalov setzte dann einen Streak fort und brach Pauls Aufschlag in aufeinanderfolgenden Spielen, um den zweiten Satz zu gewinnen. Paul erholte sich, nachdem er den zweiten Satz verloren hatte, als er Shapovalovs Aufschlag im siebten Spiel brach, um eine 4-3-Führung zu eröffnen.

Paul hatte im neunten Spiel die Chance, das Match zu beenden, aber er verpasste einen Matchball bei Shapovalovs Aufschlag. Dass er im neunten Spiel keinen Matchball verwandelte, hatte jedoch keine Auswirkungen auf Paul, der im zehnten Spiel für das Match aufschlagte. Fotokredit: Tennishead

Denis Shapovalov
SHARE