Die Karriere von Philipp Kohlschreiber endet beim legendären Roehampton



by   |  LESUNGEN 358

Die Karriere von Philipp Kohlschreiber endet beim legendären Roehampton

Der frühere Nummer 16 der Welt, Philipp Kohlschreiber, bestritt am Mittwoch das letzte Match seiner Karriere, nachdem er in der zweiten Runde der Wimbledon-Qualifikation in Roehampton gegen Mikhail Kukushkin verloren hatte.

Der 38-jährige Kohlschreiber gab bekannt, dass er das letzte Turnier seiner Karriere bestreitet, nachdem er Gregoire Barrere in seiner ersten Qualifikationsrunde besiegt hatte. Am Mittwoch erholte sich Kukushkin von einem Satzrückstand und schlug Kohlschreiber mit 6:7 (4), 6:3, 6:4.

Kohlschreiber, der 2001 Profi wurde, verbrachte mehr als zwei Jahrzehnte auf der Tour. Kohlschreiber holte in seiner Karriere acht Titel und erreichte 2012 als Nummer 16 der Welt die beste Ranking seiner Karriere.

Sein bestes Grand-Slam-Ergebnis erzielte Kohlschreiber in Wimbledon

Kohlschreiber war nur einmal Grand-Slam-Viertelfinalist, als er 2012 das Viertelfinale in Wimbledon erreichte, bevor er gegen Jo-Wilfried Tsonga verlor.

Interessanterweise spielte Kohlschreiber diese Woche zum ersten Mal in seiner Karriere eine Wimbledon-Qualifikation. "Lustige Geschichte. Dies ist mein erstes Mal hier in Roehampton. Ich hatte eine großartige und wunderbare Karriere.

Das wird mein letztes Turnier. Ich werde nach Wimbledon 2022 aufhören. Daher bin ich froh, dass ich hier noch ein Match habe und vielleicht schaffe ich es ins Hauptziehung“, sagte Kohlschreiber nach dem Sieg gegen Barrere.

Als er über seine Zukunft nachdachte, gab Kohlschreiber zu, dass er keinen wirklich klaren Plan habe. „Ich habe nicht wirklich einen Plan (für seine Post-Tennis-Karriere)“, sagte Kohlschreiber. „Ich möchte nur fertig werden und ich denke, es ist ein besonderer Moment.

Ich bin eher ein ruhiger Mensch. Ich wollte nicht sagen, dass dies meine letzte Saison ist. Ein paar Leute wissen bereits, dass dies mein letztes Turnier sein wird und ich versuche einfach, jedes Match zu genießen. Es war eine sehr lange Reise.

Ich hatte tolle Erinnerungen, besonders hier mit dem größten Erfolg bei einem Grand Slam.“ Auch wenn Kohlschreiber nie einen Grand-Slam- oder Masters-Titel gewonnen hat, war er fast während seiner gesamten Karriere ein ziemlich respektabler Spieler.