Wimbledon: Novak Djokovic müht sich, besiegt aber Soonwoo Kwon



by   |  LESUNGEN 457

Wimbledon: Novak Djokovic müht sich, besiegt aber Soonwoo Kwon

Wimbledon-Titelverteidiger Novak Djokovic steht im All England Club in der zweiten Runde. Novak besiegte den jungen Koreaner Soonwoo Kwon in zwei Stunden und 27 Minuten auf dem Centre Court mit 6:3, 3:6, 6:3, 6:3. Es war Novaks 80.

Wimbledon-Sieg von 90 Begegnungen in der Kathedrale des Tennis. Djokovic spielte nicht auf seinem gewohnten Niveau, und doch reichte es, um einen hartnäckigen Gegner in vier Sätzen zu besiegen und einen erfolgreichen Start hinzulegen.

Beide Spieler erzielten vier Aufschlagbreaks, wobei Novak im vierten Satz ein einziges Aufschlagbreak gelang. Kwon schaffte im dritten Spiel des ersten Satzes ein Break und baute den Vorsprung auf 3:1 aus. Djokovic steigerte sich danach, spielte drei gute Aufschlagspiele und schaffte Breaks in den Spielen sechs und acht, um fünf Spiele in Folge zu gewinnen und den ersten Satz mit 6:3 für sich zu entscheiden.

Soonwoo war im zweiten Satz der bessere Spieler, überstand ein schwieriges Spiel und setzte seinen Gegner mit guten Schlägen, vor allem mit seiner Vorhand, unter Druck.

Novak Djokovic steht in Wimbledon in der zweiten Runde

Der Koreaner schaffte im vierten Spiel ein Break und wehrte im nächsten Spiel drei Breakchancen ab, um die Führung zu festigen und den Satz mit einem 5:3-Satzgewinn nach Hause zu bringen.

In einem der entscheidenden Momente wehrte Novak beim Stand von 2:2 im dritten Satz eine Breakchance mit einem beherzten zweiten Aufschlag ab. Kwon gab in den ersten vier Aufschlagspielen nur vier Punkte ab, und das änderte sich, als Djokovic ihn beim Stand von 4:3 breakte und in Führung ging.

In Spiel neun hielt der Serbe seinen Aufschlag und brachte den Satz ins Ziel. Novak wehrte im zweiten Spiel des vierten Satzes drei Breakbälle ab und aufschlage in den restlichen Spielen perfekt. Kwon stand unter Druck, und er konnte ihn nicht aushalten.

Novak durchbrach Kwons Aufschlag im fünften Spiel, um sich den entscheidenden Vorteil zu verschaffen, und schlug danach gut auf, um das Match mit seinem Aufschlag im zehnten Spiel zu gewinnen. Fotokredit: Getty Images