Wimbledon: Novak Djokovic besiegt Norrie und wird im Finale auf Kyrgios treffen



by   |  LESUNGEN 381

Wimbledon: Novak Djokovic besiegt Norrie und wird im Finale auf Kyrgios treffen

Der topgesetzte Novak Djokovic steht nach einem 2:6, 6:3, 6:2, 6:4-Triumph über den Briten Cameron Norrie im Halbfinale in seinem achten Wimbledon-Finale. Der sechsmalige Wimbledon-Sieger wird in seinem ersten Major-Finale seit den US Open im letzten Jahr antreten und am Sonntag gegen den erstmaligen Major-Finalisten Nick Kyrgios um die 21.

Major-Krone kämpfen. Novak zog in das 32. Major-Finale ein und führte damit die Rangliste an, gefolgt von Roger Federer und Rafael Nadal mit 31 bzw. 30 Finals. Djokovic legte einen verhaltenen Start hin, obwohl es nicht so schlimm war wie gegen Jannik Sinner im Viertelfinale.

Der Serbe stellte seine Schläge im zweiten Satz wieder her und besiegte den Heimfavoriten, um dem Titel näher zu kommen. Djokovic verlor im ersten Satz dreimal den Aufschlag und verlor in den nächsten drei Sätzen kaum einen Punkt hinter dem ersten Schuss.

Norrie konnte diesem Tempo nicht folgen, erlitt fünf Breaks von 14 Chancen, die Djokovic angeboten wurden, und beendete seinen Traumlauf im Halbfinale. Beide Spieler hatten Mühe, den ersten Aufschlag zu finden, und Djokovic brauchte ihn mehr als Norrie.

Novak Djokovic steht in seinem achten Wimbledon-Finale

Der Brite zähmte seine Schläge gut und hielt seine Rückhand souverän, um den Favoriten zu überwältigen und einen perfekten Start hinzulegen.

Sie tauschten Breaks in den ersten beiden Spielen, bevor sie seinen Aufschlag leicht gewannen, um den Satz auf 2: 2 auszugleichen. Cameron setzte seinen Aufschlag im gleichen Stil fort, und Novak konnte diesem Tempo nicht folgen.

Der Serbe verlor seinen Aufschlag im fünften Spiel und verlor den Aufschlag erneut, um mit 5: 2 in Rückstand zu geraten. Norrie aufschlage im achten Spiel, um den ersten Satz mit 6: 2 zu beenden und einen massiven Schub zu erzielen.

Der erfahrenere Spieler vergaß den ersten Satz und startete im zweiten neu. Er aufschlug zu 78% auf und verlor nur drei Punkte in fünf Aufschlagspielen. Der Serbe landete zehn Winner und fünf unerzwungene Fehler, und der Brite verlor den Schwung, den er im ersten Teil des Matches hatte.

Norrie überlebte Breakchancen in den Spielen vier und sechs, um auf der positiven Seite zu bleiben, aber seine Schläge waren nicht gut genug, um Djokovic bis zum Tiebreak in Schwierigkeiten zu bringen. Novak produzierte ein gutes Aufschlagspiel nach dem anderen und holte sich das gewünschte Break in Spiel acht, bevor er im nächsten Spiel den Satz mit seinem Aufschlag beendete.

Der Titelverteidiger aufschlugmin Satz Nummer drei auf hohem Niveau und verschenkte in vier Aufschlagspielen drei Punkte. Cameron konnte den Satz nicht interessanter gestalten, nachdem er im Eröffnungsspiel den Aufschlag verloren hatte.

Djokovic zähmte den Aufschlag des Rivalen mühelos, brach in Spiel fünf erneut und lieferte in den Spielen sechs und acht zwei souveräne Aufschlagspiele ab, um den Satz mit 6: 2 zu gewinnen und der Ziellinie näher zu kommen.

Der Serbe schnappte sich im vierten Satz ein frühes Break und setzte seine Meisterklasse hinter dem ersten Schuss fort. Norrie überlebte in Spiel fünf mehrere Breakchancen, um innerhalb eines Breakdefizits zu bleiben, bevor Djokovic die Spiele sechs und acht in kürzester Zeit mit 5: 3 gewann.

Cameron aufschlug, um im neunten Spiel im Match zu bleiben, und hielt seinen Aufschlag mit einem Aufschlag-Winner, um die Begegnung zu verlängern. Novak führte mit 5-4 und aufschlug im zehnten Spiel um den Titel. Er produzierte ein weiteres gutes Aufschlagspiel, um den Deal zu besiegeln und in das achte Wimbledon-Finale seit 2011 vorzudringen.