ATP Eastbourne: Andy Murray verliert im Viertelfinale gegen Alexander Bublik

Murray freut sich sehr auf den Laver Cup, bedauert aber die Absage des Hopman Cups.

by Weber F.
SHARE
ATP Eastbourne: Andy Murray verliert im Viertelfinale gegen Alexander Bublik

Andy Murray zeigte bei den Infosys Hall of Fame Open in Newport, Rhode Island, eine starke Leistung. Der zweifache Goldmedaillengewinner kämpfte in seinen ersten beiden Matches mit den schwierigen Wetterbedingungen, musste sich aber schließlich im Viertelfinale Alexander Bublik mit 7:5 und 6:4 geschlagen geben.

Für den großen Schotten war es die Rückkehr auf den Rasenplatz der Tennis Hall of Fame seit 2006.

Es war ein starker Sommer für den 35-jährigen Briten, der sich in seinem Mittwochsmatch gegen den Australier Max Purcell von einem Satzrückstand erholte (4:6, 6:2, 6:1) und mit der Hitze kämpfte, nachdem er in seinem ersten Match gegen den Amerikaner Sam Querry mit böigen Bedingungen zu kämpfen hatte (6:2, 6:0).

Trotz seines Ausscheidens in der zweiten Runde von Wimbledon war es ein vielversprechender Sommer für Andy Murray, der im Juni bei den Mercedes Open das Finale erreichte und dem späteren Sieger Matteo Berrettini einen Satz abnahm.

Mit der Annahme einer Wildcard für das ATP 250-Turnier in Rhode Island wollte Murray seine Platzierung bei den diesjährigen US Open verbessern. Die Matchgewinne im Sommer dürften ihm einen Schub Selbstvertrauen für die kommende Hartplatzsaison geben, die mit dem letzten Grand Slam in Flushing Meadows ihren Höhepunkt erreicht.

Die Nummer 52 der Welt hoffte auf weitere 300 Punkte, um auf die ATP-Rangliste 32 aufzusteigen, was ihm die Setzung für die US Open ermöglicht hätte. "Das ist ein großes Ziel von mir, in den nächsten Wochen", sagte der 35-Jährige laut tennis.com Anfang der Woche.

"Wenn man bei den großen Turnieren weit kommen will, ist es hilfreich, gesetzt zu sein, also werde ich mein Bestes geben, um das zu erreichen. Obwohl Murray leicht aufsteigen wird, scheint es unwahrscheinlich, dass er eine so gute Platzierung erreichen wird, dass er gesetzt werden kann.

Als nächstes stehen für den dreifachen Major-Sieger die Citi Open in Washington, D.

C. an, die am 31. Juli beginnen.

Murray wünscht sich mehr Mannschaftswettbewerbe im Tennis

Der zweimalige Wimbledon-Champion ist auch zum ersten Mal Mitglied des Team Europe beim Laver Cup, ein glücklicher Umstand, da das Team-Tennis-Event erstmals in der O2-Arena in London stattfindet.

Die Zuschauer in der Heimatstadt werden Murrays Auftritt an der Seite der beiden anderen Ikonen der Big 4 des Tennis, Roger Federer und Rafael Nadal, sicher mit Begeisterung verfolgen. Murray sprach über die Möglichkeiten eines solchen Großereignisses, das sich stets großer Beliebtheit erfreut.

"Ich freue mich darauf, mitzuspielen. Ich habe schon mit Novak Doppel gespielt, mit Roger oder Rafa habe ich noch nie Doppel gespielt. Das ist natürlich möglich, aber es ist nicht meine Entscheidung... die Kapitäne müssen entscheiden, wen sie zusammen auf den Platz stellen.

"Ich würde mich freuen, das wäre eine wirklich einzigartige Erfahrung, die Chance zu bekommen, das zu tun, aber auch einfach in einem Team mit diesen Jungs zu sein ... Denn ich habe meine ganze Karriere damit verbracht, gegen sie anzutreten, und deshalb halte ich den Laver Cup für ein großartiges Ereignis für das Tennis".

Andy Murray Alexander Bublik Laver Cup
SHARE