Tennisgröße Lleyton Hewitt wurde in die Tennis Hall of Fame aufgenommen

Hewitt ist ein ehemaliger zweifacher Grand-Slam-Champion und die Nummer 1 der Welt.

by Fischer P.
SHARE
Tennisgröße Lleyton Hewitt wurde in die Tennis Hall of Fame aufgenommen

Die australische Tennislegende Lleyton Hewitt ist in die Tennis Halle of Fame in Newport aufgenommen worden. Der 41-jährige Hewitt hat eine sehr erfolgreiche Karriere hinter sich, in der er 30 Titel gewann. Während seiner glanzvollen Karriere gewann Hewitt zwei Grand-Slam-Titel und war außerdem die Nummer 1 der Weltrangliste.

Hewitt, der Wimbledonsieger von 2002, ist der jüngste australische Grand-Slam-Sieger im Herrentennis. Als Hewitt im November 2001 die Nummer 1 der Welt wurde, war er gerade 20 Jahre und 268 Tage alt. Bis heute ist dieser Rekord nicht gebrochen worden.

Hewitt blickt auf seine Karriere zurück

"Ich habe das Tennis geliebt, weil ich jedes Mal, wenn ich auf den Platz ging, mein Schicksal selbst in der Hand hatte. Es war nur du gegen deinen Gegner da draußen. Ich fand es toll, dass man auch über den Tellerrand hinausschauen musste.

Wenn die Dinge nicht gut liefen, musste man sich einen anderen Plan einfallen lassen, um herauszufinden, wie man auf eigene Faust etwas ändern konnte. Ich habe diese Herausforderungen geliebt", sagte Hewitt laut Tennis Up To Date.

Hewitt war gerade einmal 20 Jahre alt, als er Grand-Slam-Champion wurde und den ersten Platz erreichte. Im Rückblick auf seinen frühen Erfolg sagte Hewitt, dass er keine Angst vor der Herausforderung hatte, das war der Schlüssel.

"Ich hatte in jungen Jahren keine Angst, es mit den älteren, besseren Spielern aufzunehmen. Ich denke, das war wahrscheinlich der wichtigste Grund, warum ich den Übergang von den Junioren zu den Senioren in so jungen Jahren geschafft habe.

Wenn man nicht den inneren Glauben an sich selbst hat, dass man dorthin gehört, dann wird man es nicht schaffen, und es wird viel schwieriger sein, diesen Übergang zu schaffen, denn wir haben gesehen, dass so viele gute Junioren einige Jahre lang damit zu kämpfen hatten. Ich hatte nicht die größten Waffen auf dem Platz, aber ich habe mich auf meine Stärken verlassen".

Lleyton Hewitt
SHARE