ATP Kitzbühel: Roberto Bautista Agut besiegt österreichischen Wildcard im Finale

Bautista Agut ist nun ein 11-facher ATP-Champion.

by Ivan Ortiz
SHARE
ATP Kitzbühel: Roberto Bautista Agut besiegt österreichischen Wildcard im Finale

Die Nummer 20 der Welt, Roberto Bautista Agut, gab zu, dass er sich im Finale von Kitzbühel unter Druck gesetzt fühlte, weil er der Favorit war. Bautista Agut, der an Nummer drei gesetzte Spieler im Hauptziehung von Kitzbühel, traf im Finale auf den an Position 205 gesetzten Filip Misolic.

Nach mehreren Überraschungssiegen wollte Misolic einen weiteren Überraschungssieg gegen den ehemaligen Top-10-Spieler Bautista Agut einfahren. Doch Bautista Agut ließ Misolic nicht einmal in die Nähe des Sieges kommen, als er die österreichische Wildcard mit 6:2, 6:2 besiegte.

"Ich habe das Finale genossen, ich denke, dass ich mit dem Druck sehr gut umgegangen bin", sagte Bautista Agut nach dem Match laut der ATP-Website. "Ich wusste, dass ich heute ein bisschen der Favorit war, aber er hatte so viele gute Siege in diesem Turnier und ich wusste, dass es schwierig werden würde.

Ich habe ein sehr gutes Match gespielt.

Bautista Agut hat jetzt 11 ATP-Titel

Bautista Agut ist nun 11-facher ATP-Champion, aber dies war erst sein zweiter Titel auf Sand. Im Jahr 2014 holte sich Bautista Agut mit dem Sieg in Stuttgart seinen zweiten ATP-Titel - kurz bevor Stuttgart von Sand auf Rasen wechselte.

Jetzt gibt Bautista Agut zu, dass er glücklich ist, endlich wieder einen Titel auf Sand gewonnen zu haben. "Es ist schon sehr lange her, dass ich einen Titel auf Sand gewonnen habe", sagte Bautista Agut. "Es ist etwas ganz Besonderes für mich, denn ich habe auf diesem Belag viel gute Arbeit geleistet".

Auf der anderen Seite zeigte der 20-jährige Misolic nach dem Finale seinen Respekt vor Bautista Agut. Bautista Agut ist 14 Jahre älter als Misolic und der Österreicher fühlte sich geehrt, gegen den Spanier in einem ATP-Finale zu spielen.

"Ich möchte Roberto gratulieren", sagte Misolic nach dem Finale. "Ich habe Sie [zuvor] im Fernsehen gesehen, und es ist eine Ehre für mich, hier im Finale gegen Sie zu spielen". In der Zwischenzeit wird sich Bautista Agut ein wenig ausruhen und dann mit der Vorbereitung auf die nordamerikanische Hartplatzsaison beginnen. Fotokredit: Tennis Tonic

Bautista Agut
SHARE