Carlos Alcaraz steht kurz vor einem sensationellen Rekord

Es bleiben noch ein paar Monate bis zum Abschluss des Jahres, aber mit mehreren prestigeträchtigen Terminen kann der Spanier noch einmal richtig träumen und ein prestigeträchtiges Ziel vor Ende des Jahres anstreben.

by Weber F.
SHARE
Carlos Alcaraz steht kurz vor einem sensationellen Rekord

Carlos Alcaraz erlebt eine wirklich sensationelle Saison 2022, mit wenigen Fehlern und vielen starken Ergebnissen. Da noch einige Monate bis zum Abschluss des Jahres verbleiben, aber bereits mehrere prestigeträchtige Termine anstehen, kann der Spanier wirklich von großen Zielen träumen, die er noch vor Ende des Jahres erreichen möchte.

Der Spanier kann sich ernsthaft vorstellen, die Spitze der ATP-Rangliste zu erreichen, vor allem wenn er seine aktuelle Leistung der letzten Zeit bestätigt. Die Daten, die ihn vorhersehen ließen? Zweifellos die ablaufenden Punkte der Konkurrenten um die Nummer eins und die aktuellen Leistungen des 19-Jährigen, der für niemanden zu schlagen ist, wenn man bedenkt, dass er in allen Matches dieses Jahres mindestens einen Satz gewonnen hat.

Die Situation der aktuellen Nummer 4 der Welt ist gut, was die zu verlierenden Punkte angeht: im Jahr 2021 waren die wichtigsten Meilensteine in diesem Teil der Saison das Halbfinale von Winston-Salem, das er mit ziemlicher Sicherheit nicht verteidigen wird, das Viertelfinale bei den US Open und das Halbfinale in Wien.

Der Jahrgang 2003 will natürlich mindestens an diese Ergebnisse anknüpfen und sagte schon während des Masters 1000 in Montreal: "In Flushing Meadows werde ich versuchen, mich über das Viertelfinale hinaus zu steigern." Ein gutes Abschneiden in Kanada und Cincinnati würde Alcaraz in eine sehr gute Position für die kommenden Turniere bringen.

Im Moment ist noch Platz für einen historischen Rekord, nämlich den des jüngsten Tennisspielers, der die Nummer eins der Welt wurde, derzeit Lleyton Hewitt (20 Jahre, 8 Monate und 23 Tage).

Carlos Alcaraz steht vor einem sensationellen Rekord

Der Abstand zwischen ihm und dem Russen Daniil Medvedev beträgt etwa 2800 Punkte, der sich auf keinen Fall entspannen kann, denn die abzuziehenden Punkte sind zahlreich und ziemlich schwer: 360 Punkte wird er in Cincinnati verlieren, 2000 und den US-Open-Titel zu verteidigen, aber auch das Finale in Paris-Bercy (600) und das Finale bei den Nitto ATP Finals.

Kurzum, der Moskauer wird zumindest einige dieser wichtigen Platzierungen wiederholen müssen, um sich an der Spitze wohl zu fühlen, wobei er vor allem auf Fehltritte von Alcaraz hoffen muss. Nicht einmal Sascha Zverev, die Nummer 2, schlägt sich sehr gut.

Der Deutsche sollte die Trophäe von Cincinnati, das Halbfinale der US Open, den Sieg in Wien, das Halbfinale in Paris und den Erfolg bei den Finals verteidigen. Der Hamburger Spieler, vor allem, wenn er sich nicht von der Verletzung erholt, ist dazu bestimmt, mehrere Positionen in der Rangliste zu verlieren.

Der Einzige, der Alcaraz daran hindern kann, die Nummer zu bekommen, ist sein Landsmann Rafael Nadal, der seit dem Rogers Cup nicht mehr gespielt hat und nur noch in der Tabelle zulegen kann. Sollte der Mallorquiner kontinuierlich spielen und seine gewohnten Ergebnisse erzielen, wäre er wirklich dazu bestimmt, wieder auf den Thron zu steigen.

Carlos Alcaraz
SHARE