Greg Rusedski verrät seine Sorgen um Nick Kyrgios vor den US Open



by   |  LESUNGEN 928

Greg Rusedski verrät seine Sorgen um Nick Kyrgios vor den US Open

Die ehemalige britische Nummer 1 Greg Rusedski merkte an, dass Nick Kyrgios mehr zeigen muss als in seinem Zweitrundenmatch in Cincinnati gegen Taylor Fritz. Am Mittwoch schied Kyrgios in Cincinnati nach einer 6:3, 6:2-Niederlage gegen Fritz aus.

Kyrgios hat in diesem Sommer viel Tennis gespielt, und Rusedski deutet an, dass er sich Sorgen macht, dass der Australier geistig und körperlich erschöpft ist. "Es hat sich aufgelöst", sagte Rusedski laut Tennis365 auf Amazon Prime.

"Man kann die Buhrufe im Stadion hören. Sie haben das Gefühl, dass er da draußen nicht sein Bestes gegeben hat, und wir hoffen, dass das Knie nicht zu ernst ist, aber er muss mehr zeigen. Er hat sich unübersehbar verbessert, aber körperlich muss er noch stärker werden.

Man macht sich Sorgen um das Knie. Auf Rasenplätzen ist das viel einfacher als auf Hartplätzen"

Kyrgios war nicht besorgt, dass seine Siegesserie zu Ende gehen könnte

Nachdem er Washington und seine ersten drei Matches in Montreal gewonnen hatte, scheiterte Kyrgios im Viertelfinale von Montreal an Hubert Hurkacz.

Nachdem seine Siegesserie von neun Matches zu Ende ging, sagte Kyrgios, er sei überhaupt nicht besorgt, dass seine Siegesserie zu Ende gehen könnte. Der Mutter von Kyrgios geht es gesundheitlich nicht besonders gut, und der Wimbledon-Finalist plant, nach den US Open nach Australien zurückzukehren und einige Zeit mit seiner Familie zu verbringen.

Nach seinem Ausscheiden aus Montreal gab Kyrgios zu, dass die Abwesenheit von seiner kranken Mutter ihm zu schaffen macht. "Ich bin seit fast drei Monaten unterwegs und war weit weg von zu Hause, von meiner Mutter, die im Krankenhaus liegt, und von meinem Vater.

Denen geht es im Moment nicht besonders gut. Deshalb ist es mir eigentlich egal, dass ich keine Siegesserie habe. Wenn ich unterwegs bin, möchte ich einfach gute Leistungen bringen und dafür sorgen, dass es sich lohnt, hier zu sein.

Ich kümmere mich nicht um Rekorde und solche Sachen. Ich will einfach das Beste aus meiner Reise machen. Ich habe noch zwei Turniere [Cincinnati und die US Open] vor mir, bevor ich nach Hause fahren kann", sagte Kyrgios. Die US Open beginnen am 29. August.