Nick Kyrgios teilt vor den US Open eine Botschaft mit: Ich bringe einen Aufstand



by   |  LESUNGEN 826

Nick Kyrgios teilt vor den US Open eine Botschaft mit: Ich bringe einen Aufstand

Nick Kyrgios ist bereit, bei den diesjährigen US Open für Furore zu sorgen, denn er sagt, er werde in Flushing Meadows "für Furore sorgen" Kyrgios steht kurz vor seiner ersten Grand-Slam-Finalteilnahme und gilt als jemand, der die diesjährigen US Open gewinnen könnte.

"Sie wollen eine Menge. Ich bringe einen Aufstand", betitelte Kyrgios seinen letzten Post.

Im Finale von Wimbledon zeigte Kyrgios eine sehr gute Leistung, musste sich aber Novak Djokovic in vier Sätzen geschlagen geben.

Da Djokovic und Roger Federer bei den diesjährigen US Open nicht antreten werden, ist Rafael Nadal das einzige Mitglied der Big 3, das antreten wird. Vor den US Open gab Kyrgios zu, dass er es vorziehen würde, die Big 3 bei Grand Slams zu meiden.

Kyrgios: Ich will nicht gegen die Big 3 spielen

"Ich möchte nicht wirklich gegen einen der Big 3 spielen", sagte Kyrgios. "Wenn ich gegen Novak gespielt habe, möchte ich ihn nicht mehr sehen. Rafael Nadal wäre da ein Albtraum.

Ich glaube, ich gegen Jack Sock wäre fantastisch. Natürlich sind wir Brüder, und selbst wenn der Tennissport für uns beide endet, werden wir in Kontakt bleiben und am Leben des anderen teilhaben. Ich denke also, es wäre cool, gegeneinander zu spielen.

Tim Henman ist derweil der Meinung, dass Kyrgios in Anbetracht des Sommers, den er hinter sich hat, auf jeden Fall bei den US Open weit kommen kann. "Er spielt großartig", sagte Henman gegenüber Tennis365.

"Mit seinem Erfolg in Wimbledon hat er einen Vorgeschmack auf die große Zeit bekommen und es scheint ihm wirklich zu gefallen. Es war fantastisch zu sehen, wie er diesen Erfolg mit dem Sieg im Einzel und Doppel in Washington wiederholte.

Er spielt brillant. Er ist eine große Attraktion für unseren Sport und hoffentlich kann er sich weiterentwickeln. Kyrgios hat in seiner bisherigen Karriere bei den US Open nicht viel Erfolg gehabt, da er es noch nie über die dritte Runde des Turniers hinaus geschafft hat.