Adrian Mannarinos Reaktion, nachdem er in Winston-Salem Geschichte schrieb



by   |  LESUNGEN 512

Adrian Mannarinos Reaktion, nachdem er in Winston-Salem Geschichte schrieb

Adrian Mannarino gab zu, dass er zu Beginn des Finales der Winston-Salem Open gegen Laslo Djere Schwierigkeiten hatte, den Ball zu sehen. Im Finale von Winston-Salem holte der 34-jährige Mannarino einen frühen Breakrückstand auf, schlug Djere mit 7:6 (1), 6:4 und wurde damit der älteste Sieger der Turniergeschichte.

"Ich hatte heute einige Schwierigkeiten, den Ball zu sehen", sagte Mannarino nach dem Sieg, wie die ATP-Website berichtet. "Die Bedingungen gestern Abend, als wir bei kaltem Wetter in der Nacht spielten, waren ganz anders als heute, als es heiß war und der Himmel blau war.

Ich brauchte also ein bisschen Zeit, um mich daran zu gewöhnen, aber ich konnte die Nerven behalten und mich einfach auf das konzentrieren, was ich tun musste. Ich konnte das Break zum 4:3 holen und dann bis zum Ende konstant bleiben.

Ich wusste, dass Laslo eine wirklich anstrengende Woche hatte, und wenn wir uns einen harten Kampf liefern würden, würde ich wahrscheinlich gewinnen, weil ich körperlich etwas frischer war."

Mannarino erholt sich von einem langsamen Start ins Match

Djere erwischte einen guten Start und holte sich das erste Break des Matches im dritten Spiel zur 2:1-Führung.

Im fünften Spiel hatte Djere zwei Breakbälle, um mit zwei Breaks in Führung zu gehen, konnte diese aber nicht nutzen. Nachdem er im fünften Spiel zwei Breakbälle abgewehrt hatte, gelang Mannarino im achten Spiel ein Break gegen Djere zum 4:4-Satzausgleich und damit die Rückkehr in den ersten Satz.

Da keine weiteren Breaks mehr zu sehen waren, ging der erste Satz in den Tie-Break, in dem die beiden Spieler bis auf einen Punkt gleichauf lagen, bevor Mannarino sechs Punkte in Folge gewann und den ersten Satz für sich entschied.

Nach dem Gewinn des ersten Satzes gelang Mannarino im siebten Spiel das erste Break des zweiten Satzes zur 4:3-Führung. Mannarino vergab im neunten Spiel einen Matchball, servierte aber im zehnten Spiel routiniert zum Matchgewinn.

Viel Zeit zum Ausruhen hat Mannarino nicht, denn er spielt in der ersten Runde der US Open gegen Gijs Brouwer.