Nick Kyrgios beschwert sich über Marihuanageruch während des US Open-Matches



by   |  LESUNGEN 683

Nick Kyrgios beschwert sich über Marihuanageruch während des US Open-Matches

Nick Kyrgios verriet, dass er "schwerer Asthmatiker" ist, nachdem er sich beschwert hatte, dass während seines Zweitrundenmatches bei den US Open gegen Benjamin Bonzi jemand Gras geraucht hatte. Am Mittwoch machte Kyrgios mitten im Match gegen Bonzi eine erstaunliche Aussage.

"Willst du niemanden daran erinnern, es nicht zu tun? Es war verdammtes Marihuana. Offensichtlich werde ich mich nicht über Lebensmittel beschweren. Offensichtlich nicht", hörte man Kyrgios schreien. Nach Kyrgios' Äußerungen reagierte der Vorsitzende des Schiedsrichters: "Meine Damen und Herren, eine Erinnerung, dass Sie auf dem Platz nicht rauchen dürfen."

Kyrgios konnte dies jedoch hinter sich lassen und schlug Bonzi 7-6 (3), 6-4, 4-6, 6-4. "Ja, das wissen die Leute nicht. Ich bin ein schwerer Asthmatiker. Wenn ich von einer Seite zur anderen renne, habe ich Probleme mit dem Atmen.

Das ist wahrscheinlich nichts, was ich zwischen den Punkten einatmen möchte", sagte Kyrgios nach dem Match.

Kyrgios über die "lauten" US Open

"Die US Open haben eine ganz andere Atmosphäre als überall sonst.

Ich habe das Gefühl, dass Wimbledon so ordentlich war. Bei den Australian Open erwartet man das irgendwie, weil man ein Australier ist. Aber hier ist es einfach so laut. Ich kann kaum hören, was vor sich geht. Die Hälfte der Zeit kann ich nicht einmal mein Team hören, weil es die ganze Zeit so laut ist", sagte er.

In dieser Saison hat Kyrgios das Tennis seines Lebens gespielt. Doch bei den US Open ist es eine echte Herausforderung, konzentriert zu bleiben. "Ashe war unglaublich laut. Ich konnte nichts hören. Ständiges Rütteln.

Dinge, die losgehen, Sirenen. Heute in Armstrong höre ich Züge und Menschen. Für jemanden, der in meiner Karriere Probleme hatte, sich zu konzentrieren, versuche ich wirklich, den Kopf hängen zu lassen und Punkt für Punkt zu spielen, um mich aus bestimmten Situationen zu befreien", erklärte Kyrgios.

"Es ist schwer, weil es eine Menge Ablenkungen gibt. Offensichtlich gibt es auch eine Menge Zwischenrufe. Die Leute sagen Dinge. Ich muss heutzutage sehr vorsichtig sein mit dem, was ich sage." Kyrgios spielt in der dritten Runde der US Open gegen J.J. Wolf.