Carlos Alcaraz' Reaktion nach seinem Sieg über Federico Coria bei den US Open



by   |  LESUNGEN 1016

Carlos Alcaraz' Reaktion nach seinem Sieg über Federico Coria bei den US Open

Die Nummer 4 der Welt, Carlos Alcaraz, sagte, dass er Federico Coria in geraden Sätzen besiegen konnte, weil er in den entscheidenden Momenten ruhig blieb. Alcaraz, der an Nummer drei gesetzte Spieler im Hauptfeld der US Open, besiegte die Nummer 78 der Welt Coria mit 6:2, 6:1, 7:5 und zog in die dritte Runde ein.

Coria erholte sich von einem Breakrückstand im dritten Satz, aber Alcaraz ließ nicht zu, dass der Argentinier das Match in einen vierten Satz schickte. "Es ist nie einfach, ein Match zu beenden. Federico begann sehr gut zu spielen.

Ich musste ruhig bleiben und darüber nachdenken, was ich in diesem Moment tun musste. Ich bin in den schwierigen Momenten ruhig und konzentriert geblieben", sagte Alcaraz in seinem Interview auf dem Platz, wie die ATP-Website berichtet.

Alcaraz spielt als nächstes gegen Jenson Brooksby. "Es war ein großartiges Jahr für mich. Ich denke, ich spiele sehr gut. Ich bin so glücklich, dass ich jetzt der Spieler mit den meisten Siegen in diesem Jahr bin", fügte Alcaraz hinzu.

"Aber ich muss nach vorne schauen, der gleiche Spieler bleiben und weitermachen"

Alcaraz zieht nach einem Sieg in geraden Sätzen in die dritte Runde ein

Coria führte nach den ersten drei Spielen des Matches mit 2:1, doch dann gelang es Alcaraz, vier Breaks in Folge zu erzielen und neun Spiele in Folge zu gewinnen, um mit 6:2, 4:0 in Führung zu gehen.

Während dieser neun gewonnenen Spiele in Folge hatte Alcaraz in drei Spielen Breakbälle, aber Coria konnte einfach kein Break erzielen. Im siebten Spiel des zweiten Satzes - als Coria aufschlug, um im Satz zu bleiben - schaffte Alcaraz sein drittes Break und ging mit zwei Sätzen in Führung.

Nach dem Gewinn des zweiten Satzes durchbrach Alcaraz Corias Aufschlag im vierten Spiel und ging mit 3:1 in Führung, doch der Argentinier holte das Break im siebten Spiel zurück. Im neunten Spiel wehrte Alcaraz fünf Breakbälle ab, um in den entscheidenden Momenten nicht mit einem Break zurückzuliegen. Alcaraz durchbrach den Aufschlag von Coria im 12. Spiel, als der Argentinier aufschlug, um im Match zu bleiben.