Jannik Sinner: Ich hatte einige harte Verluste, aber das hier steht auf der Top-Liste



by   |  LESUNGEN 790

Jannik Sinner: Ich hatte einige harte Verluste, aber das hier steht auf der Top-Liste

Jannik Sinner hatte die Riesenchance, auf dem Titelkurs der US Open zu bleiben. Jannik traf im Viertelfinale in New York auf einen weiteren beeindruckenden jungen Spieler, Carlos Alcaraz, und sie machten daraus ein denkwürdiges Match!

Sinner und Alcaraz kämpften fünf Stunden und 15 Minuten lang, und der Italiener verschwendete einen Matchball bei einer 6: 3, 6: 7, 6: 7, 7: 5, 6: 3-Niederlage, der härtesten seiner Karriere. Zwei große Rivalen beendeten ihre Pflicht um 2:50 Uhr morgens, produzierten das neueste US Open-Match-Finish und verpassten das längste Match in New York um 12 Minuten!

Der Italiener führte im vierten Satz mit 5:3 und aufschlug in Spiel zehn zum Match auf. Er verschwendete einen Matchball und verlor vier Spiele in Folge, um den Spanier vor dem fünften Satz im Rennen zu halten. Carlos gewann einen Schub und besiegelte das Match im fünften Satz, um auf dem Titelkurs zu bleiben und der Nummer 1 der Welt näher zu kommen.

Sinner und Alcaraz schafften 42 Breakpoints, und der Spanier spielte in den entscheidenden Momenten besser. Carlos machte 11 Breaks aus 26 Chancen und verlor den Aufschlag sieben Mal aus 16 Gelegenheiten, die seinem Rivalen gegeben wurden.

Sie hatten eine ähnliche Anzahl von Winnern, und der Italiener machte 60 ungezwungene Fehler, obwohl er diesen Matchball hatte. Sie tauschten frühe Breaks im ersten Satz und Alcaraz erzielte im siebten Spiel einen Return-Winner, um einen weiteren Vorteil zu erzielen.

Der jüngere Spieler beendete den Satz nach 50 Minuten mit einem Vorhand-Return-Winner mit 5: 3. Sinner brach im zweiten Satz mit 1: 1 und hielt seinen Aufschlag im achten Spiel, um eine 5: 3-Lücke zu öffnen. Carlos gewann das Break in Spiel zehn, um die Action zu verlängern, und erzielte bei der Rückkehr mit 6: 5 vier Satzbälle.

Jannik blieb gefasst und wehrte sie ab, um einen Tiebreak einzuleiten. Der Spanier rettete mit einem Rückhand-Crosscourt-Winner einen Satzball von 5: 6, bevor Sinner den fünften Satzball mit einem boomenden Aufschlag rettete.

Jannik platzierte einen Rückhand-Return-Winner bei 8-7, um den Satz zu beenden und den Punktestand nach über zwei Stunden auszugleichen. Carlos führte im dritten Satz mit 4: 2, bevor Jannik die Break im achten Spiel holte, um den Satz mit 4: 4 auszugleichen.

Im 11. Spiel breakte der Spanier erneut und aufschlug zum Satz auf.

Carlos Alcaraz setzte sich nach einem epischen Kampf gegen Jannik Sinner durch

Der Italiener blieb konzentriert und nutzte die dritte Breakchance, um einen Tiebreak einzuleiten und an Fahrt zu gewinnen.

Jannik dominierte es und gewann den Tiebreak mit 7-0, um den Satz zu gewinnen und nach drei Stunden und 22 Minuten eines unterhaltsamen Kampfes näher an die Ziellinie heranzukommen. Sinner baute im vierten Satz eine 3:1-Führung aus und sah gut aus, als er die Ziellinie erreichte.

Alcaraz hatte jedoch andere Pläne und holte das Break in Spiel sechs zurück. Trotzdem traf er einen Doppelfehler und verlor einige Minuten später seinen Aufschlag, um in Rückstand zu geraten. Sinner aufschlug für das Match in Spiel zehn und schuf einen Matchball.

Carlos rettete den Matchball mit einem tiefen Return und erholte sich das Break nach Janniks schrecklichem Volleyschuss, um das Ergebnis auf 5: 5 auszugleichen und die Menge vor Freude auszubrechen. Mit Schwung auf seiner Seite platzierte Alcaraz in Spiel 12 einen Volley-Winner am Netz, um den Aufschlag des Rivalen zum zweiten Mal in Folge zu stehlen und nach vier Stunden und 25 Minuten einen fünften Satz einzuleiten.

Sinner blieb gefasst und machte mit einem tiefen Return eine Break beim 2: 2. Der Italiener verschwendete im nächsten Spiel eine 40: 15-Führung, die ihn näher an die Ziellinie hätte bringen können, und ließ eine Vorhand am Netz, um seinen Aufschlag zu verlieren.

Jannik verschenkte beim Stand von 3:4 einen Spielpunkt und erlebte nach einer lockeren Rückhand ein Break, das sein Schicksal besiegelte. Carlos aufschlug in Spiel neun für das Match und feuerte einen boomenden Aufschlag ab, der ihn in sein erstes Major-Halbfinale trieb.

„Ich hatte einige harte Verluste, aber das hier steht auf der Top-Liste. Das wird noch eine ganze Weile weh tun. Trotzdem werde ich heute aufwachen und versuchen, positive Dinge zu finden, obwohl es nach einem so schweren Verlust nicht einfach ist.

Ich hoffe, dass ich mich beim nächsten Mal in einem engen Match wie diesem durchsetzen kann. Es war ein hervorragendes Match für uns auf dem Platz und den Zuschauern auf der Tribüne. Ich habe Carlos letztes Mal geschlagen, und er hat diesen bekommen; wir ziehen weiter", sagte Jannik Sinner.