US Open: Carlos Alcaraz gewinnt epischen Kampf gegen Frances Tiafoe



by   |  LESUNGEN 1017

US Open: Carlos Alcaraz gewinnt epischen Kampf gegen Frances Tiafoe

Carlos Alcaraz musste hart arbeiten, um in sein erstes Major-Finale vorzudringen! Der junge Spanier bestritt bei den US Open drei aufeinanderfolgende Matches mit fünf Sätzen, um mit 19 Jahren und vier Monaten in sein erstes Major-Finale einzuziehen.

Carlos besiegte den heimischen Favoriten Frances Tiafoe in vier Stunden und 19 Minuten mit 6:7, 6:3, 6:1, 6:7, 6:3. Somit wurde Carlos der jüngste Major-Finalist seit Rafael Nadal im Jahr 2005, erreichte die Top-2 und hatte die Chance, die jüngste Nummer 1 der Welt zu werden, wenn er am Sonntag den Titel gewinnt!

Frances gab alles, um in den Titelkampf vorzudringen und die Träume der Amerikaner am Leben zu erhalten. Er feierte im vierten Satz ein unglaubliches Comeback und wehrte einen Matchball ab, um einen fünften Satz zu erzwingen.

Wie gegen Sinner blieb Alcaraz ruhig und lieferte im fünften Satz drei Breaks ab, die ihn in den Titelkampf gegen Casper Ruud trieben. Frances aufschlug mit 47 % auf und hatte Probleme beim zweiten Aufschlag. Der Spanier schuf 20 Breakchancen und verwandelte neun, um die Anzeigetafel in den von ihm gewonnenen Sätzen zu kontrollieren.

Carlos Alcaraz besiegte Frances Tiafoe in fünf Sätzen

Alcaraz erlebte drei Breaks von sieben Chancen, die seinem Gegner angeboten wurden, und kontrollierte das Tempo mit 59 Winners und 37 ungezwungenen Fehlern.

Der Spanier rettete im ersten Satz mit einem Aufschlagwinner einen Satzball von 5:6 und leitete ein Tiebreak ein. Tiafoe erspielte sich mit 6:3 drei weitere Satzball, bevor Alcaraz sie rettete und nach einer Stunde mit einer kraftvollen Rückhand auf 6:6 zurückkletterte.

Frances schnappte sich den fünften Satzball mit 7-6 nach Carlos Doppelfehler, um den ersten Satz zu gewinnen und einen Schub zu bekommen. Der Teenager wehrte im zweiten Satz alle drei Breakpoints ab und machte mit einem einzigen Returnspiel den Unterschied.

Der Amerikaner machte im sechsten Spiel einen Vorhand-Fehler, um das erste Break zu erleiden und mit 4: 2 in Rückstand zu geraten. Alcaraz rettete im siebten Spiel einen Breakpoint, um den Vorteil zu bestätigen, und schuf im nächsten Spiel zwei Satzbälle bei der Rückkehr.

Tiafoe rettete beide Satzbälle und erspielte sich eine Breakchance beim 3-5. Carlos rettete es mit einem Vorhand-Winner und verwandelte den dritten Satzball, um die Gesamtpunktzahl auszugleichen. Der Spanier war in Satz Nummer drei der einzige Spieler auf dem Court, verlor zwei Punkte hinter dem Aufschlag und hielt den Druck auf der anderen Seite aufrecht.

Carlos brach Frances in den Spielen eins und drei und lieferte ein weiteres Rückspiel mit 5: 1 ab, um den Satz zu gewinnen und der Ziellinie näher zu kommen. Sie tauschten zu Beginn des vierten Satzes vier Breaks in Folge, und Alcaraz erzielte bei der Rückkehr mit 5: 4 einen Matchball.

Tiafoe rettete es nach einer unglaublichen Verteidigung und einem Drop-Shot-Winner am Netz. Der Satz ging in einen Tiebreak, und der Amerikaner gewann dank des Vorhandfehlers des Spaniers mit 7: 5, um nach drei Stunden und 35 Minuten einen fünften Satz vorzulegen.

Carlos startete im fünften Satz von vorne und lieferte ein frühes Break ab. Frances landete im vierten Spiel einen Rückhandwinner, um das Ergebnis auf 2: 2 auszugleichen und einen Schub an Selbstvertrauen zu gewinnen.

Alcaraz brach in Spiel fünf ab, um sich einen weiteren Vorteil zu sichern, und hielt seinen Aufschlag bei 4-3, um näher an die Ziellinie heranzukommen. Der Spanier verwandelte den dritten Matchball bei der Rückkehr in Spiel neun, um einen anderen Rivalen zu besiegen und zum Titelmatch gegen Casper Ruud vorzudringen.