Frances Tiafoe: Es tut mir leid, ich habe das Gefühl, ich habe euch im Stich gelassen



by   |  LESUNGEN 999

Frances Tiafoe: Es tut mir leid, ich habe das Gefühl, ich habe euch im Stich gelassen

Frances Tiafoe hatte vor heimischem Publikum in New York einen tollen Lauf. Frances stand als erster US-Amerikaner seit 2006 im Halbfinale der US Open und gab im Kampf um den Einzug ins Finale sein Bestes. Der Amerikaner unterlag Carlos Alcaraz in vier Stunden und 19 Minuten mit 6: 7, 6: 3, 6: 1, 6: 7, 6: 3, nachdem er im Arthur Ashe Stadium alles hinterlassen hatte.

Frances rettete im vierten Satz einen Matchball und erzwang einen fünften Satz, bevor er im letzten Satz dreimal gebrochen wurde, um seine Kampagne zu beenden, ohne das Finale zu erreichen. Der Amerikaner aufschlug mit 47 %, was ihn teuer zu stehen kam.

Der Spanier schuf 20 Breakchancen und schnappte sich neun Breaks, die ihn durchbrachten. Alcaraz verlor dreimal den Aufschlag und kontrollierte das Tempo mit 59 Winners und 37 ungezwungenen Fehlern. Sie servierten im ersten Satz bis zur Schlussphase gut, und der Teenager rettete sich mit einem dröhnenden Aufschlag einen Satzball von 5-6.

Tiafoe verschwendete beim Stand von 6:3 im Tiebreak drei weitere Satzbälle, bevor er nach dem Doppelfehler des Rivalen den fünften mit 7:6 sicherte. Carlos rettete alle drei Breakpoints im zweiten Satz und brach den Aufschlag des Gegners einmal, um den Unterschied zu machen und den Spieß umzudrehen.

Tiafoe verlor den Aufschlag im sechsten Spiel nach einer lockeren Vorhand und sah sich mit zwei Satzbälle beim 2-5 konfrontiert. Er rettete beide Satzbälle, um den Satz zu verlängern, und schuf im nächsten Satz eine Breakchance.

Alcaraz rettete mit einem Vorhandwinner und sicherte sich den dritten Satzball zum 6-3. Der Spanier war in Satz Nummer drei der einzige Spieler auf dem Platz, verlor zwei Punkte hinter dem Aufschlag und hielt den Druck auf der anderen Seite aufrecht.

Carlos brach den Aufschlag von Frances in den Spielen eins und drei, um den Vorteil auszubauen, und lieferte ein weiteres Rückspiel mit 5: 1 ab, um der Ziellinie näher zu kommen.

Frances Tiafoe verlor bei den US Open gegen Carlos Alcaraz in fünf Sätzen

Sie tauschten zu Beginn des vierten Satzes vier Breaks in Folge, und Alcaraz erzielte bei der Rückkehr mit 5: 4 einen Matchball.

Tiafoe rettete es nach einer unglaublichen Verteidigung und einem Drop-Shot-Winner am Netz, der ihn am Leben hielt. Der Satz ging in ein Tiebreak, und der Amerikaner gewann es mit 7: 5, dank des Vorhandfehlers des Spaniers, nach drei Stunden und 35 Minuten einen fünften Satz einzuführen.

Carlos legte einen Neuanfang hin und lieferte ein frühes Break ab. Frances landete im vierten Spiel einen Rückhandwinner, um das Ergebnis auf 2: 2 auszugleichen und einen Schub an Selbstvertrauen zu gewinnen. Alcaraz holte sich mit einem Break im fünften Spiel eine weitere Führung und hielt seinen Aufschlag bei 4-3, um näher an die Ziellinie heranzukommen.

Der Spanier holte sich bei der Rückkehr in Spiel neun den dritten Matchball, um sich in einem weiteren Fünf-Satz-Match durchzusetzen und das Titelduell am Sonntag gegen Casper Ruud zu entscheiden. „Ich habe in den letzten zwei Wochen alles gegeben, was ich geben musste.

Ehrlich gesagt, ich bin hierher gekommen, um die US Open zu gewinnen, und ich habe das Gefühl, dass ich euch im Stich gelassen habe. Ich will zurückkommen, und ich werde dieses Ding eines Tages gewinnen. Es tut mir leid“, sagte Frances Tiafoe.