ATP Gijon: Andrey Rublev besiegt Sebastian Korda für den 12. ATP-Titel



by FARUK IMAMOVIC

ATP Gijon: Andrey Rublev besiegt Sebastian Korda für den 12. ATP-Titel

Andrey Rublev ist der Champion eines ersten ATP 250-Events in Gijon. Der Russe besiegte Sebastian Korda in einer Stunde und 15 Minuten mit 6: 2, 6: 3 für seinen vierten ATP-Titel der Saison und den 12. in seiner Karriere.

So fügte Rublev seiner Bilanz bei der Verfolgung der Liegeplätze im ATP-Finale wertvolle Punkte hinzu und belegte hinter seinem Landsmann Daniil Medvedev den sechsten Platz. Rublev besiegte Korda in Miami 2021 in zwei knappen Sätzen.

Er hatte einen entspannteren Tag im Büro auf einem Hallenplatz in Gijon, dominierte Aufschlag und Return und besiegelte den Deal in kürzester Zeit. Rublev verlor in neun Service-Spielen 15 Punkte und rettete beide Haltepunkte, um den Druck auf der anderen Seite aufrechtzuerhalten.

Korda servierte nur zu 53 % und konnte dem Tempo des Rivalen nicht folgen, spielte gegen fünf Breakchancen und verlor dreimal den Aufschlag, um seinen Lauf mit dem zweiten Preis zu beenden. Andrey baute bei den kürzesten Ballwechseln bis zu vier Schlägen einen massiven Vorsprung auf, spielte weit hinter dem ersten und dem ersten Grundschlag, um an der Spitze aufzutauchen und den ersten Titel seit April zu feiern.

Andrey Rublev sicherte sich in Gijon den vierten Titel der Saison.

Rublev hielt im ersten Spiel der Begegnung sein Aufschlagspiel, und Korda antwortete mit einem Rückhandsieger im nächsten Spiel zum 1: 1. Der besser platzierte Spieler holte sich das erste Break in Spiel vier, als Sebastian eine Vorhand traf und wenige Minuten später einen Volley-Winner zum 4: 1 nach 17 Minuten landete.

Sebastian hielt im sechsten Spiel sein Aufschlagspiel, um den Rückstand zu verringern, und schuf im nächsten Spiel eine Breakchance. Andrey wehrte ab und brachte das Spiel zum 5:2 nach Hause. Der Russe machte in Spiel acht eine weitere Break für 6: 2 in 34 Minuten, kontrollierte das Tempo und hoffte auf mehr im zweiten Satz.

Korda glich mit einem starken Aufschlag zum 1: 1 aus, bevor Rublev zum 2: 1 hielt. Der Amerikaner schlug im vierten Spiel einen Vorhand-Winner, um mit dem Tempo seines Gegners mitzuhalten, und sah viel besser aus als im ersten.

Andrey schlug im fünften Spiel eine einfache Vorhand und bot Sebastian eine Breakchance. Rublev löschte es aus und hielt nach dem massiven Vorhandfehler des Rivalen in seinem letzten lockeren Moment hinter dem Anfangsschuss.

Korda verschwendete seine Chance und wurde im nächsten Spiel gebrochen, als seine Vorhand lange landete, um Rublev mit 4: 2 in Führung zu bringen. Andrey festigte die Führung mit einem Hold bei 30 in Spiel sieben und servierte mit 5-3 für den Titel.

Sebastian kam auf Deuce zurück, bevor Andrey den Deal mit einem Volley-Winner am Netz für seinen 12. ATP-Titel besiegelte.

Andrey Rublev Sebastian Korda