Andreas Seppi kritisiert den italienischen Tennisverband



by IVAN ORTIZ

Andreas Seppi kritisiert den italienischen Tennisverband

Der italienische Tennisspieler Andreas Seppi hat den italienischen Tennisverband kritisiert, da er behauptet, sie hätten sich geweigert, ihm eine Wildcard für die Turniere in Florenz und Neapel zu geben. Der 38-jährige Seppi gab letzte Woche seinen Rücktritt bekannt.

Seppi, dreimaliger ATP-Champion und ehemaliger Top-20-Spieler, hoffte auf seinen Abschied in Florenz und Neapel. Aber der italienische Tennisverband sagte ihm offenbar, dass es eine Verschwendung gewesen wäre, ihm eine Wildcard für das Hauptfeld zu geben.

„Ich hätte liebend gerne bei den Turnieren in Florenz oder Neapel gespielt, um mich vom Profi-Tennis zu verabschieden, aber leider hat mir der Italienische Tennisverband dies nicht erlaubt und gesagt, dass es eine Verschwendung gewesen wäre, einem Spieler, der in den Ruhestand geht, eine Wildcard zu geben.“ schrieb Seppi in seiner Instagram-Story.

Seppi hatte keine Chance, in Florenz und Neapel anzutreten

In der vergangenen Woche fanden die ersten Firenze Open in Florenz statt.

Diese Woche findet der Tennis Napoli Cup in Neapel statt. Seppi, der jetzt außerhalb der Top-250 rangiert, war bei beiden Turnieren nicht einmal nahe daran, das Hauptfeld zu erreichen. Seppi trat jedoch in Florenz an, jedoch nicht im Hauptfeld.

Seppi versuchte, das Hauptfeld von Florenz durch das Qualifikationsturnier zu erreichen, scheiterte jedoch bei seinem Versuch, nachdem Mikael Ymer ihn mit 7: 5, 6: 3 besiegt hatte. Seppi hatte einen großartigen Start gegen Ymer und holte sich zwei Breaks hintereinander, um eine frühe 3: 0-Führung zu eröffnen.

Mit zwei Breaks weniger, reagierte Ymer stark und gewann die nächsten vier Spiele, um einen frühen Rückstand auszugleichen und mit 4-3 in Führung zu gehen. Im 10. Spiel – als Seppi aufschlug, um im ersten Satz zu bleiben – verpasste Ymer zwei aufeinanderfolgende Satzbälle.

Ymer bekam im 10. Spiel kein Break, aber er brach Seppi im 12. Spiel, als der Italiener aufschlug, um im ersten Satz zu bleiben. Nach dem Gewinn des ersten Satzes unterbrach Ymer Seppis Aufschlag im zweiten Spiel des zweiten Satzes und behielt dann seinen Aufschlag für den Rest des Matches bei, um einen Sieg mit zwei Sätzen zu vervollständigen.

Andreas Seppi