Monfils und andere französische ATP-Spieler brechen Frankreichs 25-jährigen Rekord

Tennis: Frankreich geht durch dunklere Zeiten.

by Ivan Ortiz
SHARE
Monfils und andere französische ATP-Spieler brechen Frankreichs 25-jährigen Rekord

Erstmals seit dem 6. Juli 1997 ist kein französischer Spieler mehr in den Top 40 der ATP-Rangliste vertreten. Diese Statistik wurde von einem Twitter-Account beobachtet, der sich darauf konzentriert, die Mathematik hinter Tennis aufzudecken.

Die derzeit besten französischen Spieler sind Adrian Mannarino (42), Gael Monfils (41) und Arthur Rinderknech (51).

Monfils ist gerade Vater geworden

Gael Monfils hat einen Vorwand, um in der Rangliste nach unten zu klettern.

Er ist gerade Vater geworden. Die verheirateten Tennisstars Elina Svitolina und Gael Monfils haben offiziell eine Tochter. Svitolina gab bekannt, dass sie am Samstag ein kleines Mädchen namens Skai Monfils zur Welt gebracht hat.

"Was für ein Abend!!! Meine Damen und Herren, bitte heißen Sie Skaï Monfils herzlich willkommen. Ich kann meinem Mann nicht genug danken, dass er diesen unvergesslichen Moment mit mir erlebt hat", twitterte Svitolina am Samstag.

Gael Monfils verbreitete die Nachricht ebenfalls schnell. „Ich hatte die tollste Nacht meines Lebens, die gegen 6:00 Uhr mit dem schönsten Geschenk endete. Elina war stark und mutig. Ich kann meiner Frau und Gott nicht genug für diesen besonderen Moment danken.

Willkommen auf der Welt, meine kleine Prinzessin SKAÏ", tweetete Gael Monfils. Abgesehen davon, dass er Vater wurde, musste Monfils mit einer Fersenverletzung fertig werden. Monfils kehrte nach drei Monaten wegen einer Fersenverletzung beim Montreal Masters, wo er sich eine Fußverletzung zugezogen hatte, wieder ins Spiel zurück.

Monfils hingegen sieht in seinem jüngsten Rückschlag einen Silberstreif am Horizont, da er dadurch mehr Zeit mit seiner schwangeren Frau verbringen konnte. Nach meiner Verletzung in Montreal begann ich nach meiner Rückkehr nach Europa meine Rehabilitation in Monaco und jetzt in der Clinique de la Tour in Genf.

Ich fühle mich sehr gut betreut und bin jeden Tag sehr zufrieden mit den Fortschritten. Ich schätze mich glücklich in meinem Unglück, weil ich wertvolle Momente mit meiner Frau verbringen und sie in den letzten Wochen ihrer Schwangerschaft begleiten kann.

Ihr werdet verstehen, dass ich mein Erholungsdatum aufgrund dieses freudigen Ereignisses anpassen muss, aber ich werde euch sicher bald mehr Details mitteilen", schrieb Monfils auf Twitter.

SHARE