Shanghai: Federer führt Medwedew an,um die Titelverteidigung zu eröffnen


by   |  LESUNGEN 85
Shanghai: Federer führt Medwedew an,um die Titelverteidigung zu eröffnen

Die Weltranglistenzweite Nummer 2 und der amtierende Meister von Shanghai, Roger Federer, musste nach dem unerwarteten Verlust der vierten Runde bei den US Open gegen John Millman in seinem ersten offiziellen Spiel hart arbeiten und besiegte einen formstarken Daniil Medvedev 6-4 4-6 6-4 in einer Stunde und 53 Minuten für seinen 37. Saisonsieg und den 360. Masters 1000-Gesamtrang. Der junge Russe gewann letzte Woche in Tokyo seinen größten Titel als Qualifikant und musste sofort seinen Fokus auf Shanghai richten. Er kämpfte in seinem Erstrundenmatch, gab aber sein Bestes gegen Roger, bevor er in drei Sätze fiel.

Der zweifache Shanghai-Meister kämpfte mit seinem zweiten Aufschlag, aber er schaffte, den Schaden in den Service-Spielen zu begrenzen, verlor Aufschlag einmal von drei Chancen, die er dem Jungen gab und 40% der Rückkehrpunkte gewann, Daniil dreimal von sieben Chancen und den Sieg mit einem entscheidenden Rückspiel bei 4-4 im letzten Satz zu sichern.

Der Schweizer hatte 38 Gewinner und 27 ungezwungene Fehler, während Medvedev 28 Gewinner und 23 Fehler landete, nicht in der Lage, das Tempo mit Roger in den kürzesten Punkten bis zu vier Schläge zu halten, die den Gewinner bestimmten. Roger brach im allerersten Spiel des Spiels nach einem Vorhandfehler von Medvedev, der es im vierten Spiel nach einem Vorhandfehler auf der anderen Seite des Netzes zurückzog.

Er blieb bis zum neunten Spiel in Kontakt mit Roger, als Federer dank einer schlechten Vorhand von Daniil erneut einen Fehler machte und den Eröffnungsstoß nach 35 Minuten mit einem Volley-Sieger in Spiel 10 für ein 6-4 schoss. Roger erwarb im dritten Spiel des zweiten Satzes einen Breakpoint mit einem Vorhandsieger, aber der Russe wehrte ihn mit einem Servicesieger ab, der ihm die Kraft gab, noch stärker zu kämpfen und im 10. Spiel nach einem Vorhandsieger eine Pause einzulegen setze und erzwinge ein Entscheidungsspiel und rücke seinem bisher größten Sieg in einer Karriere näher.

Der Schweizer wehrt sich im zweiten Spiel des zweiten Satzes mit einem Servicesieg gegen einen Breakpoint und hat im nächsten Spiel die Möglichkeit gehabt, einen großen Vorhandfehler zu sprühen, um Daniil auf der positiven Seite des Scoreboards zu halten.

Der erfahrene Spieler behielt im weiteren Verlauf des Spiels alles unter Kontrolle und erhöhte den Druck auf Daniil. Er legte eine Pause von 4-4 ein, als Medvedev eine Vorhand weit zum Sieg in Spiel 10 schickte.

Mit drei Siegen hielt er einen guten Halt und gewann mit einem Ass das dritte Spiel gegen den Ex-Finalisten Roberto Bautista Agut.