Der 37-jährige Wawrinka heuert Ex-Trainer an und erklärt, warum er immer noch spielt

Wawrinka mag 37 Jahre alt sein, aber er ist noch nicht fertig.

by Ivan Ortiz
SHARE
Der 37-jährige Wawrinka heuert Ex-Trainer an und erklärt, warum er immer noch spielt

Der dreimalige Grand-Slam-Champion Stan Wawrinka arbeitet wieder mit Trainer Magnus Norman zusammen, als der Schweizer die Nummer 3 der Welt, Casper Ruud, in seinem ersten Match seit seiner Wiedervereinigung mit Norman überraschte.

Wawrinka, eine ehemalige Nummer 3 der Welt, arbeitete zuvor zweimal mit Norman zusammen.

Wawrinka und Norman arbeiteten zwischen 2013 und 2017, während ihre zweite Station von 2018 bis 2020 war. Am Dienstag überraschte Wawrinka den an Nummer 2 gesetzten Ruud in seinem ersten Match bei den Swiss Indoors Basel mit 6:4, 6:4.

Wawrinka verdiente sich im siebten Spiel das erste Break des Matches, bevor er im 10. Spiel für den ersten Satz aufschlug. Im zweiten Satz unterbrach Wawrinka Ruuds Aufschlag im neunten Spiel und aufschlug im folgenden Spiel für das Match auf.

„Es ist so besonders. Viele Emotionen, wieder hier in Basel zu sein. Schweizer Fans waren für mich schon immer großartig. Hier zu spielen war schon immer schwierig, weil ich immer nervös bin, wenn ich diesen Platz betrete – ich will immer mein Bestes geben“, sagte Wawrinka, nachdem er laut Tennis Majors Ruud überrascht hatte.

Wawrinka erklärt, warum er immer noch spielt

Der 37-jährige Wawrinka wurde letztes Jahr zweimal am Fuß operiert. Trotzdem weigerte er sich, einfach aufzuhören und einfach vom Tennis wegzugehen. „Das ist einer der großen Gründe und der Hauptgrund, warum ich weiter spiele.

Ich werde alt, das ist sicher, ich hatte in den letzten zwei Jahren viel mit Verletzungen zu kämpfen. Die Operation und die Rückkehr waren nicht einfach. Ich hatte wirklich Mühe, im Tennis körperlich wieder in Form zu kommen.

Das zu schaffen, das heute Abend hier in der Schweiz zu produzieren, ist natürlich etwas ganz Besonderes und hoffentlich kann ich weiterhin gut spielen", fügte Wawrinka hinzu. Für Wawrinka war der Sieg gegen Ruud sein größter Sieg seit dem Sieg über Novak Djokovic bei den US Open 2019. Wawrinka, der jetzt auf Platz 194 der Weltrangliste steht, wird sich am kommenden Montag in der Rangliste verbessern.

SHARE