Russland ist von der Teilnahme am ersten United Cup ausgeschlossen

Nach dem Ausschluss aus dem Davis Cup und dem Billie Jean King Cup wird Russland auch nicht am United Cup teilnehmen.

by Weber F.
SHARE
Russland ist von der Teilnahme am ersten United Cup ausgeschlossen

Russland wurde vom ersten United Cup ausgeschlossen, der in die Saison 2023 starten soll. In Partnerschaft mit Tennis Australia haben sich ATP und WTA zusammengeschlossen, um den United Cup, ein Turnier mit gemischten Geschlechtern, ins Leben zu rufen.

Zwischen dem 29. Dezember und dem 8. Januar werden 18 Länder in Brisbane, Perth und Sydney gegeneinander antreten. In einer Erklärung wurde bekannt gegeben, dass die ersten 12 Länder, die sich qualifizieren, auf den sechs bestplatzierten Spielern der ATP- und WTA-Tour basieren werden.

Die verbleibenden sechs Länder qualifizieren sich basierend auf der Rangliste ihrer jeweiligen Nummer-1-Spieler und -Spielerinnen. Beim United Cup werden einige der größten Namen dabei sein, aber es werden keine Namen wie Daniil Medvedev, Andrey Rublev, Daria Kasatkina oder Anastasia Pavlyuchenkova dabei sein.

Jede Stadt wird zwei Gruppen aus drei Ländern ausrichten, da jede Serie zwei Männerspiele, zwei Frauenspiele sowie ein gemischtes Doppelspiel umfasst. Die drei Sieger der jeweiligen Länder ziehen in das United Cup Final Four ein.

Außerdem qualifiziert sich das nächste Team mit der besten Leistung aus der Gruppenphase für das United Cup Final Four.

Der United Cup ist startbereit, aber ohne dass Russland antritt

„Der United Cup markiert einen großen Schritt nach vorne für das Tennisspiel.

Am wichtigsten ist, dass es unglaubliche neue Erfahrungen für unsere Fans schaffen wird. Wir freuen uns zu sehen, wie die besten Spieler und Spielerinnen zusammen mit Ranglistenpunkten gegeneinander antreten, um die Saison wie nie zuvor zu beginnen", sagte ATP-Vorsitzender Andrea Gaudenzi in einer Erklärung.

Unterdessen sagte WTA-Vorsitzender und CEO Steve Simon: „Der United Cup ist eine wichtige und strategische Zusammenarbeit zwischen der WTA, der ATP und Tennis Australia, die ein kontinuierliches Engagement für die Verbesserung unseres Sports widerspiegelt.

Bei diesem spannenden Einzel- und Mixed-Doppel-Wettbewerb werden aufstrebende Stars und etablierte Athleten beider Turniere auf derselben Bühne gegeneinander antreten und den Spielern und Fans ein einzigartiges Erlebnis bieten, bei dem das Endergebnis möglicherweise von den gemeinsam antretenden Frauen und Männern bestimmt wird".

Davis Cup Billie Jean King
SHARE