United Cup: Warum gibt es so viele Kontroversen?



by WEBER F.

United Cup: Warum gibt es so viele Kontroversen?

Ein neuer Wettbewerb wird die Saison 2023 offiziell eröffnen: Dies ist eine der relevantesten Neuigkeiten im für das nächste Jahr angekündigten Turnierkalender. Nachdem der ATP Cup ausgeschieden war, der aufgrund des Formats und der Verhaltensweise, insbesondere in Bezug auf die dem Publikum gebotene Abschlussshow, niemanden sonst überzeugte, war der United Cup geboren, ein Sportereignis, das die Interessen von ATP und vereinte WTA.

In den letzten Dezembertagen beginnt in Australien das große Event, bei dem Männer und Frauen im selben Team gegeneinander antreten. Nach dem Hopman Cup ist ein Wettbewerb zurück, der die beiden Touren verbindet.

Wer wird teilnehmen? Bis zu 18 Länder, ausgewählt nach einer ähnlichen Methode wie beim ATP Cup: sechs qualifizieren sich dank der besten Platzierung in der Herren-Tour, sechs mit einer herausragenden Platzierung in der Damen-Tour, während die restlichen sechs beide Platzierungen kombinieren.

Die Dauer beträgt 11 Tage, vom 29. Dezember bis Sonntag, den 8. Januar, Daten, die es den Spielern ermöglichen, das Ende des Jahres in Ozeanien zu verbringen. Drei von den Organisatoren ausgewählte Veranstaltungsorte (Brisbane, Perth, Sydney), die jeweils zwei Gruppen beherbergen werden.

Das Format jedes Matches besteht aus zwei ATP-Einzelspielen und zwei WTAs, mit einem Mixed Doppelspiel als fünftem. Final Four angesetzt für die letzten drei Tage in Sydney. Es wird keine Schauveranstaltung, da es Punkte für die teilnehmenden Athleten aus den verschiedenen Nationen gibt (bis zu 500 Punkte für die Champions der Veranstaltung).

Der Wettbewerb wird auch mit einem beträchtlichen Preisgeld von insgesamt 15 Millionen US-Dollar dotiert sein.

United Cup: Warum gibt es so viele Kontroversen?

Es gab einige Kontroversen über diesen neuen Wettbewerb, insbesondere in Bezug auf einen bestimmten Aspekt.

Russische und belarussische Tennisspieler werden nicht zugelassen: Die ATP und die WTA haben daher beschlossen, sich an die in den anderen Bewertungen festgehaltene harte Linie anzupassen und im United Cup nicht einmal Rabatte vorzunehmen.

Für das große australische Event bleibt nur noch, den Countdown für den offiziellen Start zu starten, der in den kommenden Wochen stattfinden wird.