Stan Wawrinka zerreißt Holger Rune nach ihrem Match beim Paris Masters



by   |  LESUNGEN 1500

Stan Wawrinka zerreißt Holger Rune nach ihrem Match beim Paris Masters

Der dreimalige Grand-Slam-Champion Stan Wawrinka war von Holger Runes Possen während ihres Paris Masters-Matches nicht beeindruckt und sagte dem Dänen, er solle „aufhören, sich wie ein Baby zu benehmen“.

In der ersten Runde von Paris rettete Rune drei Matchbälle, um Wawrinka mit 4: 6, 7: 5, 7: 6 (3) zu schlagen. Während des Händedrucks nach dem Match hatte Wawrinka eine sehr unverblümte Nachricht an Rune.

„Mein Rat an Sie ist, dass Sie aufhören, sich auf dem Platz wie ein Baby zu benehmen“, sagte Wawrinka zu Rune.

Wawrinka ist nicht der erste Spieler, der Rune kritisiert

Nachdem er im Viertelfinale der French Open gegen Ruud verloren hatte, gab Rune dem Norweger einen sehr kalten Händedruck.

Aber die Kontroverse endete nicht dort, da es Berichten zufolge nach dem Match noch mehr Spannung gab. Nach dem Match sagte Rune, dass Ruud auf ihn zugekommen sei und ihm „JA“ ins Gesicht geschrien habe. Als Ruud nach Runes Behauptungen gefragt wurde, nannte er es eine glatte Lüge.

„Nein, was er sagt, ist falsch“, sagte Ruud gegenüber Eurosport Norwegen. „Was er sagt, ist wirklich nicht das, was passiert ist. Wir waren beide nach dem Match in der Umkleidekabine, und es ist offensichtlich eine riesige Umkleidekabine.

Es gibt viele Spieler, also waren wir die ganze Zeit nur in unserem eigenen Teil des Raums. Ich nahm ein Eisbad, aß Pizza und hörte Musik, bevor wir nach Hause gingen. Während Holger in seinem Teil der Umkleidekabine saß.

Wie er die Geschichte erschafft, in der ich ihm direkt „JA“ ins Gesicht rufe, ist einfach eine Lüge. Es ist nie passiert. Es ist eine große Lüge. Es ist enttäuschend, dass er Lügen über mich erfindet.

Für mich spielt es keine Rolle, ob er denkt, ich sei ein Spieler, der sich nicht an die Fairplay-Regeln hält, das ist nicht wirklich wichtig. Das ist seine persönliche Meinung, aber solche Lügen über mich zu verbreiten, ist nicht richtig. Ich wünschte wirklich, dass dies das letzte Mal ist, dass er so etwas tut."