Der französische Tennisverband bestraft Corentin Moutet



by   |  LESUNGEN 918

Der französische Tennisverband bestraft Corentin Moutet

Der junge französische Tennisspieler Corentin Moutet wird von allen als einer der talentiertesten Tennisspieler der transalpinen Szene anerkannt, gleichzeitig aber auch als einer der Athleten mit einem besonderen Charakter.

Auf dem Platz wechselt er oft große Spielzüge mit respektlosen und vielleicht sogar provokativen Attitüden ab, die manchmal zu Übertreibungen führen. Dies war beim Orleans Challenger der Fall, eine Situation, die nach Wochen immer noch im Fadenkreuz der Nachrichten ist.

Moutet stritt sich mit dem jungen bulgarischen Tennisspieler Andreev, wobei die beiden kaum voneinander getrennt waren. Ein weiteres schlechtes Kapitel in Moutets junger Karriere, eine Einstellung, die sich dieses Mal teuer bezahlen wird.

Die heutige Ausgabe der Equipe enthüllte, dass der französische Tennisverband nun offiziell beschlossen hat, dem jungen französischen Athleten, der sich einer immer häufiger auftretenden Situation schuldig gemacht hat, seine Unterstützung zu verweigern.

Moutet zahlt eine unangemessene Haltung und aus diesem Grund hat der Verband entschieden, dass Corentin wegen seines Verhaltens auf dem Platz nicht Teil der französischen föderalen Strukturen sein wird. Daraus können wir also ableiten, dass Moutet sich eine Unterstützung für das Training suchen muss.

Moutets ist eine weitere polemische Haltung, mit der der Tournee-Athlet in letzter Zeit konfrontiert wurde. Die ATP hat sowohl Moutet als auch Andreev mit einer Geldstrafe von 10.000 Euro (plus weitere 5.000 Euro für den Franzosen) sanktioniert, angesichts dessen, was passiert ist, sogar eine leichte Strafe.

Der französische Verband hingegen duldete dies nicht und beschloss, seinen Athleten rauszuschmeißen.

Die neuesten Nachrichten über Corentin Moutet

In den letzten Wochen gab es mehrere Situationen, in denen Moutet der Protagonist war.

Zum Beispiel entschied sich der französische Tennisspieler, sich wegen der Oberfläche des Spielfelds vom Turnier in Neapel zurückzuziehen, und er tat dies mit einem heftigen Ausbruch in den sozialen Medien: „Ich hätte mein Match heute gerne fortgesetzt, aber das Feld war zu gefährlich für meine Adduktoren und um nach vorne zu kommen.

Ich entschuldige mich bei der Öffentlichkeit. Ich habe mein Bestes gegeben, aber ich wollte auf so einem rutschigen Platz nicht weiterspielen. Ich hoffe, dass ich nächste Woche bereit bin." Aktuell engagiert sich der Sportler beim ATP-Turnier in Paris-Bercy, gewann die erste Runde gegen Borna Coric und trifft heute auf den Briten Cameron Norrie.